"Sag Ja zu Plastik": True Fruits provoziert erneut mit Werbung

Bonn - Der Smoothie-Hersteller "true fruits" aus Bonn sorgt mal wieder für Aufsehen. Mit einer provokanten Werbung verärgert das Bonner Unternehmen die Konkurrenz und wirbt auf den ersten Blick für mehr Plastik. Ein genauer Blick entlarvt die clevere Werbung.

Ein Plakat des Bonner Smoothie-Herstellers true fruits.
Ein Plakat des Bonner Smoothie-Herstellers true fruits.  © truefruits/pr

"Sag Ja zu Plastik" steht auf den großen Bannern, die in einigen großen Städten Deutschlands aufgehängt wurden. Darunter folgt der Spruch: "Glas kann kaputt gehen. Plastik bleibt für im Meer und ewig."

Zusätzlich zeigt das Werbeplakat diverse Saft- und Smoothiehersteller, die vor allem auf Plastikflaschen setzen. Dazu kommt ein Plakat mit dem eigenen Produkt und dem Spruch "Glasklare Entscheidung."

Das Bonner Unternehmen true fruits füllt seine Smoothies hingegen in Glasflaschen ab, die im Container entsorgt und wiederverwendet werden können.

So wollen die Bonner Smoothie-Hersteller auf das Plastik-Problem in Ozeanen aufmerksam machen. "Wir finden Plastik für im Meer & ewig scheiße. Denn (Kurzfassung): Plastikprodukte werden irgendwann zu Plastikmüll, der landet in den Meeren, daraus wird Microplastik, so gelangt es in unser Essen und letztendlich in unseren Körper. Das finden wir irgendwie nicht so geil."

Letztlich seien zuviel Plastikverpackungen ein riesiges Problem. Fans und Kritiker hinterfragen das Unternehmen, da die Glasflaschen bei true fruits keine Pfandpflaschen sind.

Das Unternehmen erklärt hierzu. "Pfandflaschen machen aus ökologischer und ökonomischer Sicht bei uns noch keinen Sinn. Bei der jetzigen Produktionsmenge ist es umweltfreundlicher, die Flaschen durch den geschlossenen Kreislauf der Altglascontainer zu entsorgen.

Titelfoto: truefruits/pr


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0