So brutal geht es an Sachsens Schulen zu

Allein 305 Fälle von Körperverletzung an der Schule wurden im vergangenen Jahr in Sachsen von der Polizei erfasst.
Allein 305 Fälle von Körperverletzung an der Schule wurden im vergangenen Jahr in Sachsen von der Polizei erfasst.

Von Juliane Morgenroth

Dresden - Körperverletzung, Raub, Sachbeschädigung: An Sachsens Schulen kommt es regelmäßig zu Straftaten. Auf Platz eins: Körperverletzung. Immerhin gab es zuletzt aber deutlich weniger Vorfälle.

Konkret erfasste Sachsens Polizei im Schuljahr 2014/15 insgesamt 305 Fälle von Körperverletzung. Im Schuljahr davor waren es noch 418. Hinzu kommen 60 Fälle von gefährlicher Körperverletzung (2013/14: 102 Fälle).

Das teilte Kultusministerin Brunhild Kurth (61, CDU) auf Anfrage von Cornelia Falken (58, Linke) mit. Allerdings geht aus den Zahlen auch hervor, dass die Aufklärungsquote recht hoch ist.

Neben der Körperverletzung war Sachbeschädigung im vergangenen Schuljahr häufigste Straftat (339).

Der Dresdner Erziehungswissenschaftler Wolfgang Melzer (67) hat bereits vor Jahren die These vertreten, dass die Art des Unterrichts die Gewalt an Schulen mindern kann.

Das findet auch Politikerin Cornelia Falken: „Freude am Lehren und Lernen wird bislang oft als Element einer Spaßschule diffamiert, sollte aber gefördert werden.“

Wichtig sei die Förderung der Persönlichkeitsentwicklung. Zudem müsse es mehr Schulsozialarbeiter mit sicheren Arbeitsverträgen geben. Und es dürften nicht nur Wissen und Normen vermittelt werden.

Fotos: Imago


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0