So geht es den geretteten Kätzchen jetzt

Diese drei süßen Kätzchen wurden beinahe umgebracht.
Diese drei süßen Kätzchen wurden beinahe umgebracht.  © Sven Gleisberg

Cainsdorf - Das Telefon von Anne Beinrucker (51) steht praktisch nicht mehr still. „Es gibt jede Menge Anfragen. Alle wollen den Katzenbabys ein Zuhause geben“, erzählt die Tierärztin aus Zwickau-Cainsdorf.

Am Montag hat sie drei Katzenbabys, die ein Brummifahrer aus Hohenstein-Ernstthal im VW-Werk Mosel vor dem Tod bewahrt hatte, bei sich aufgenommen. 

Einer der beiden roten Kater hat eine schwere Kopfverletzung. Frau Beinrucker vermutet, dass versucht wurde, dem kleinen Stubentiger mit einem Gegenstand den Schädel einzuschlagen. Wie durch ein Wunder überlebte der Kleine und rappelt sich langsam auf.

Seinen beiden Geschwistern, Kater und Katze, geht es gut. Ihre anfängliche Scheu haben sie abgelegt. Anne Beinrucker und ihre Assistentin Eileen Kuhn (42) päppeln das Trio nun mit Katzenkindermilch aus der Spritze auf.

Die nächsten acht bis zwölf Wochen bleibt das Trio auf alle Fälle noch in Cainsdorf. Erst dann werden zwei der Kätzchen zur Vermittlung freigegeben. Den verletzten Kater behält Anne Beinrucker selbst. „Er ist mir sofort ans Herz gewachsen.“

Die Cainsdorfer Tierarzt-Assistentin Eileen Kuhn (42) füttert einen roten 
Kater mit einer Spritze voller Katzenkindermilch.
Die Cainsdorfer Tierarzt-Assistentin Eileen Kuhn (42) füttert einen roten Kater mit einer Spritze voller Katzenkindermilch.  © Sven Gleisberg
Diese dreifarbige Katze ist der Zwickauer Tierärztin Anne Beinrucker am 
Wochenende zugelaufen.
Diese dreifarbige Katze ist der Zwickauer Tierärztin Anne Beinrucker am Wochenende zugelaufen.  © E. Kuhn

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0