So gelingt der Umzug auch in der Weihnachtszeit

Deutschland – Eigentlich sollte die Adventszeit ein ruhiger und besinnlicher Abschnitt des Jahres sein. Wer sich jedoch genau zu diesem Zeitpunkt mit der Herausforderung eines Umzuges konfrontiert sieht, der wird eher mit gegenteiligen Aspekten zu kämpfen haben.

Deshalb soll es im Folgenden darum gehen, wie Ihr diesen Anforderungen am besten gerecht werden könnt, ohne im Stress und Chaos zu versinken.

Alleine das Mieten eines Umzugswagens kann mitunter schwierig werden, da diese oft schon lange Zeit im Voraus vergriffen sind. Deshalb gilt: Für einen gelungenen und reibungslosen Umzug ist eine frühzeitige Planung das A und O.

Sobald Ihr wisst, an welchem Tag Ihr umziehen werdet, solltet Ihr keinen Moment mehr zögern und sämtliche Dienstleistungen, die Ihr benötigt, anfangen zu buchen und eventuell auch gleich eine verbindliche Umzugskostenpauschale anfragen.

Darunter fallen neben einem Möbelwage n auch Services wie professionelle Umzugshelfer und der Sondertransport sperriger Möbelstücke oder auch das Verpackungsmaterial für Euer Hab und Gut.

Ein Vorteil eines Umzuges in der Weihnachtszeit liegt in der Anschaffung neuer Möbelstücke und dem optionalen Zugriff auf die Freunde als echte und vertrauenswürdige Helfer beim Verpacken. Die meisten Möbelhäuser locken in dieser Zeit ihre Kunden mit attraktiven Angeboten und stark reduzierten Preisen.

Da eine Medaille jedoch zwei Seiten hat, bringt auch dieser Vorteil gleich seinen Nachteil mit: Jeder möchte von den tollen Angeboten profitieren oder ist auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk, weshalb besonders in der Weihnachtszeit viel los ist und eine Shopping-Tour daher auch sehr stressig werden kann. Lösungen für dieses Problem könnten jedoch ein Einkauf unter der Woche oder eine Online-Bestellung sein.

Ebenso sollte das frühzeitige Gespräch mit dem Vermieter gesucht werden, um die Wohnungsübergabe zu planen. Die meisten Menschen verbringen die Feiertage am liebsten und ausschließlich im Kreis ihrer Lieben oder fahren gar auf Urlaub und möchten sich in dieser Zeit nicht mit Geschäftlichem beschäftigen müssen.

Nehmt auch Ihr Euch daher an den Feiertagen Zeit, um zur Ruhe zu kommen, und vereinbart die Wohnungsübergabe an einem Werktag zwischen Heilig Abend und Silvester.

Privat organisierte Umzugshelfer können sich in dieser Woche zumeist ohne größere Schwierigkeiten einen zusätzlichen Tag frei nehmen und auch die Umzugsunternehmen befinden sich in der Regel im Einsatz.

Ein weiterer Umstand, der Euch bei einem Umzug in der Weihnachtszeit begleiten wird, ist das vermehrte Verkehrsaufkommen. Je nach dem wie lange die Strecke ist, die Ihr zu bewältigen habt und durch welches Gebiet diese Strecke führt, solltet Ihr auch dafür genügend Zeit einplanen.

Solltet Ihr aktuell im Zentrum einer Stadt wohnen oder dorthin ziehen, dann achtet auch darauf, ob Eure Strecke eventuell aufgrund des Stattfindens eines Weihnachtsmarktes nicht mehr befahrbar ist und plant gegebenenfalls eine Alternativroute.

Auch Parkmöglichkeiten können stark eingeschränkt sein und das Einholen einer speziellen Parkgenehmigung durch das Amt für die Dauer Eures Umzugs kann sich als sinnvoll erweisen.

Zusammengefasst ist der wichtigste Tipp für einen Umzug in der Weihnachtszeit eine genaue und frühzeitige Planung. So könnt Ihr Euch am besten vor Überforderung und Stress schützen, trotzdem einen besinnlichen Advent und ein schönes Fest mit Eurer Familie und Euren Freunden genießen und voller Energie und Zuversicht in das neue Jahr in Eurem neuen Zuhause blicken.

Bildquelle:

F1Digitals_pixabay.com


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0