So holte ich meinen geklauten Radlader aus Polen zurück

So verladen entdeckte der Unternehmer seinen Radlader in Polen wieder.
So verladen entdeckte der Unternehmer seinen Radlader in Polen wieder.

Von Andrzej Rydzik

Hoyerswerda - "Das war der pure Zufall und absolut filmreif.“ Bauunternehmer Silvio Bensch (35) kann sein Glück noch nicht fassen. Vor einer Woche wurde ihm in Spreetal bei Hoyerswerda ein Laster samt Anhänger und ein Radlader vom Betriebshof geklaut. Einen der Diebe verfolgte er Tage später durch Polen.

Der Diebstahl der Arbeitsgeräte im Gesamtwert von knapp 100.000 Euro traf den Firmenchef hart.

Doch noch am gleichen Tag wendete sich das Blatt überraschend. "Die Polizei rief mich gegen 23 Uhr an, dass Laster und Anhänger im polnischen Jasien sichergestellt wurden“, sagt Silvio Bensch.

Am Montag machte er sich ins gut 90 Kilometer entfernte Jasien auf, um das Gespann abzuholen. Kurz hinter der Grenze musste er sich ungläubig die Augen wischen.

Silvio Bensch (35) kann aufatmen. Einen Teil fand der Firmenchef selber wieder.
Silvio Bensch (35) kann aufatmen. Einen Teil fand der Firmenchef selber wieder.

Bensch: "In einer Ortschaft stand ein Laster vor mir, der meinen Radlader geladen hatte. Sofort habe ich die Polizei angerufen, den Laster verfolgt.“

Er hing sich an den Dieb, hielt Kontakt zur Polizei und verfolgte ihn über die Autobahn Richtung Wroclaw.

"30 Minuten später stoppte die polnische Polizei den Laster an einem Rastplatz“, erinnert sich der Bauunternehmer.

Noch vor Ort klickten beim 51-jährigen Trucker die Handschellen.

"Letztlich halten sich die Schäden an den Fahrzeugen in Grenzen. Ich bin nur froh, dass nach dieser Odyssee alles wieder da ist.“

Fotos: Christian Essler/xcitePRESS, KWP Gorzow


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0