So lästert Kollegah über seine Prügelei in Leipzig

Kollegah erklärte seinen Fans per Konzert-Ansprache seinen Ausraster in Leipzig.
Kollegah erklärte seinen Fans per Konzert-Ansprache seinen Ausraster in Leipzig.  © DPA

München/Leipzig - Der Wirbel um seine Prügelattacke auf einen Fan in Leipzig bringt den Rapper Kollegah (32) nicht aus der Ruhe. Bei seinem Konzert in München kommentierte er seinen Ausraster erstaunlich gelassen - mehr noch, er verschenkte sogar seine Sonnenbrille.

"Guck mal, du kannst den Boss als Fake bezeichnen, als Wannabe-Zuhälter, er trifft den Takt nicht - aber fass' ihm nicht an seine 1000-Euro-Versace-Brille, bitte!", erklärte Kollegah seinen jubelnden und johlenden Fans auf der Bühne.

Der Rapper heizte das Publikum mit einer Anspielung auf seinen Ausraster in Leipzig weiter an. Nachdem er zwei Fans zu einem Battle-Rap auf die Bühne geholt hatte, schenkte er dem Sieger seine Brille mit den Worten: "Komm', ihr wollt alle die Brille vom Boss - ich schenk' sie dir." Dafür nahm er dem freudestrahlenden Fan sogar dessen Brille ab und setzte sie sich selbst auf. Das Publikum kommentierte die Aktion mit lautem Jubel und Gekreisch.

Für die Polizei gehen die Ermittlungen wegen der Prügel-Einlage von Kollegah in Leipzig erst richtig los. Denn mittlerweile hat ein Internetnutzer eine Online-Anzeige gegen den Rapper erstattet. Zudem sucht die Polizei derzeit nach dem verprügelten Fan, um den Vorfall aufklären zu können (TAG24 berichtete)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0