So läuft’s bei den PEGIDA-Ablegern in anderen Städten

Die Düsseldorfer „Dügida“ hat bereits aufgegeben.
Die Düsseldorfer „Dügida“ hat bereits aufgegeben.

Sachsen - Fast wöchentlich lockt PEGIDA in Dresden Tausende auf die Straße - und bleibt damit ein Einzelfall in der Bundesrepublik.

So löste sich die Düsseldorfer „Dügida“ erst letzte Woche auf. „Bagida“ in München bekommt keine 200 Demonstranten mehr zusammen und von „Kögida“ (Köln) sowie „Pegida Frankfurt Rhein-Main“ ist gar nichts mehr auf der Straße zu hören.

PEGIDA NRW spaziert noch regelmäßig in Duisburg. Dort wurde inzwischen 42 Mal demonstriert. Auch im neuen Jahr soll es am 4. Januar weiter gehen. Durchschnittlich kommen 300 Menschen zu den Demos. Laut Veranstalter sollen es bis zu 800 sein.

„Lediga“ in Leipzig konnte anfangs an die Dresdner Verhältnisse anknüpfen. Doch auch hier kamen am 7. Dezember nur noch rund 300 Teilnehmer zusammen.

Seitdem pausiert Legida, will am 4. Januar neu anfangen und am 11. Januar mit Lutz Bachmann (42) Jahrestag feiern.

Foto: Caroline Seidel/dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0