So regional kaufen die Sachsen wirklich ein

Dresden - Was ist den Sachsen beim Einkauf von Lebensmitteln wichtig? Das untersucht die Studie "Wie regional is(sst) Sachsen?" im Auftrag des Umweltministeriums. In ihren Vorlieben unterscheiden sich die Menschen im Freistaat teils deutlich von den Trends bundesweit.

Die Sachsen ticken beim Einkauf oft anders als der Rest der Bundesbürger.
Die Sachsen ticken beim Einkauf oft anders als der Rest der Bundesbürger.  © Imago

Wie Bio oder regional soll es denn sein? „Die Studie zeigt, dass sich sächsische Verbraucher mehr regionale Lebensmittel wünschen“, so Umweltminister Thomas Schmidt (57, CDU).

"Die Herausforderung ist daher, regionale Vertriebsstrategien zu entwickeln, die das Angebot erhöhen."

Das ist auch nötig. Denn der häufigste Grund, KEINE regionalen Lebensmittel zu kaufen, ist ganz einfach: Sie stehen nicht in den Regalen.

Dazu kommt noch: Nur jeder zweite Sachse glaubt, dass regionale Lebensmittel an Wert gewinnen, wenn diese ökologisch erzeugt sind.

Im Gegenteil: Ein gutes Drittel (34 Prozent) der Verbraucher in Sachsen ist sogar eher davon überzeugt, dass Bio-Lebensmittel qualitativ nicht besser sind als andere Produkte - bundesweit sind das nur 29 Prozent.

Das hängt möglicherweise damit zusammen, dass die meisten Sachsen besonders preisbewusst sind: günstig schlägt Regionalität. Lediglich 30 Prozent von ihnen gelten als "bewusste Verbraucher", bundesweit sind das 38 Prozent.

Immerhin: Bei einer Produktgruppe sticht bei den Sachsen die Herkunft deutlich: Nudeln! 39 Prozent kaufen immer oder oft regionale Teigwaren. Bundesweit liegt der Hang zur heimischen Nudel nur bei 22 Prozent. Die sächsische Leidenschaft hat übrigens einen Namen: "Teigwaren Riesa".

Dank "Sachsenmilch" sehen viele Sachsen den Bedarf an regionalen Milchprodukten als ausreichend an. Obwohl der Rohstoff nicht zwingend aus Sachsen kommt.
Dank "Sachsenmilch" sehen viele Sachsen den Bedarf an regionalen Milchprodukten als ausreichend an. Obwohl der Rohstoff nicht zwingend aus Sachsen kommt.  © DPA / Matthias Hiekel
Die bekannten Nudeln aus Riesa sind ein Grund für die Beliebtheit regionaler Teigwaren, mutmaßen die Forscher.
Die bekannten Nudeln aus Riesa sind ein Grund für die Beliebtheit regionaler Teigwaren, mutmaßen die Forscher.  © DPA / Matthias Hiekel
Umweltminister Thomas Schmidt (57, CDU).
Umweltminister Thomas Schmidt (57, CDU).  © Eric Münch

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0