So schnappte die Kripo eine Automaten-Knacker-Bande

So sehen die Abzieher aus, mit denen die Gauner die Automatenschlösser öffneten. Der rechte ist Marke Selbstbau und funktionierte nicht.
So sehen die Abzieher aus, mit denen die Gauner die Automatenschlösser öffneten. Der rechte ist Marke Selbstbau und funktionierte nicht.

Von Anneke Müller

Dresden - Der Dresdner Kripo gelang ein Super-Coup: Sie legte einer neunköpfigen Zigaretten- und Parkscheinautomatenknacker-Bande das Handwerk.

89 Automatenaufbrüche können den Ganoven (33 bis 39 Jahre, darunter eine Frau, 32) zugeordnet werden, 74 davon allein in Dresden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 335 000 Euro.

„Die Serie ist bemerkenswert“, so Chefermittler Kriminalhauptkommissar Jürgen Leistner (48). Seit Dezember 2014 trieb die Truppe ihr Unwesen.

Die Vorgehensweise war immer gleich: Mit speziell gehärteten Schrauben und einem sogenannten „Abzieher“ sprengten sie die Schlösser. Die genaue Methode will die Polizei aus Angst vor Nachahmern nicht verraten.

Nur so viel: „Beim ersten Mal haben sie einen Zigarettenautomaten im Ganzen abgeflext“, erklärt der Ermittler. Offenbar, um das Knack-Handwerk zu erlernen.

Kriminalhauptkommissar Jürgen Leistner (48) und sein Team haben ganze Arbeit geleistet: Sie legten einer neunköpfigen Automatenknacker-Bande das Handwerk.
Kriminalhauptkommissar Jürgen Leistner (48) und sein Team haben ganze Arbeit geleistet: Sie legten einer neunköpfigen Automatenknacker-Bande das Handwerk.

Ab April waren die Zigarettenautomaten den vorwiegend von Crystal Abhängigen nicht mehr genug. Sie verlagerten sich auf Parkscheinautomaten.

War doch der erste Bruch im Parkhaus an der Ferdinandstraße in Dresden gleich ein „Jackpot“ mit 3600 Euro gewesen.

Als Dresden weitgehend abgeräumt war, zogen die Ganoven ihre Kreise bis Leipzig und Chemnitz. Dumm für sie: Die meisten Parkhäuser sind videoüberwacht.

„Das führte uns zu den Tätern. Mit Unterstützung von Spezialkräften haben wir mit 80 Polizisten im Mai zugeschlagen“, so Leistner.

Zwei Lager und fünf Wohnungen wurden durchsucht, Werkzeug, Schlösser und Bekleidung beschlagnahmt, die Rädelsführer (34, 36, 39) der Bande festgenommen.

„Unsere Beweislage war so gut, dass die Täter gestanden.“ Der Ermittlungsrichter erließ Haftbefehle.

Auch dieser Parkscheinautomat in der Tiefgarage an der Prager Straße geht auf das Konto der Bande. Auch wenn dieser - eher untypisch - mit brachialer Gewalt geöffnet wurde.
Auch dieser Parkscheinautomat in der Tiefgarage an der Prager Straße geht auf das Konto der Bande. Auch wenn dieser - eher untypisch - mit brachialer Gewalt geöffnet wurde.

Fotos: Petra Hornig


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0