Enthüllt! Mit dieser Matte schützt sich ALDI vor Dieben

Essen – Wer kennt das nicht? Man nimmt einen Einkaufswagen und er lässt sich nur widerspenstig schieben, weil ein oder mehrere Räder blockiert sind. Diese Wagen sind nicht kaputt, sondern müssen nur wieder entsperrt werden. Und das geht eigentlich ganz einfach.

 Die Fußmatte direkt nach dem Eingang ist nicht nur zum Säubern der Schuhsohlen da. Sie sichert und entsichert auch die Rollen der Einkaufswagen.
Die Fußmatte direkt nach dem Eingang ist nicht nur zum Säubern der Schuhsohlen da. Sie sichert und entsichert auch die Rollen der Einkaufswagen.  © PR Aldi Nord

In vielen Aldi-Filialen quer durchs Land gibt es direkt am Eingang eine schwarze Fußmatte mit Rillen. Doch die liegt nicht nur wegen der Sauberkeit dort.

Viele Kunden denken, es handelt sich dabei um einen normalen Fußabstreicher, doch weit gefehlt. Die Matte ist Teil eines komplexen Diebstahlschutzes.

Wie Chip.de unter Berufung auf einen Insider berichtet, hat ALDI bereits seit 15 Jahren an vielen seiner Einkaufswagen eine Art Wegfahrsperre. Wenn man den Parkplatz einer Filiale verlassen will, blockieren plötzlich die Räder des Wagens, ausgelöst durch im Boden eingelassene Magnetstreifen.

Ein Weiterschieben ist deutlich erschwert. So will sich Aldi davor schützen, dass ihre Einkaufswagen, die immerhin bis zu 150 Euro kosten, massenhaft verschwinden.

Oft lassen die Kunden den blockierten Wagen dann einfach stehen, der nächste Kunde will ihn nehmen und kann ihn auch nicht schieben.

Dabei ist der Trick ganz einfach, zerrt man den blockierten Wagen über die Fußmatten im Eingangsbereich des Discounters, wird die Wegfahrsperre von darin eingelassenen Magnetrillen wieder entsperrt und man kann ihn ganz einfach lösen.

Damit Einkaufswägen von Aldi nicht verschwinden, haben die meisten eine Wegfahrsperre.
Damit Einkaufswägen von Aldi nicht verschwinden, haben die meisten eine Wegfahrsperre.  © Uwe Meinhold

Für den Diebstahl eines Einkaufswagens drohen Geld- oder Haftstrafen

Das kurze Ausleihen des Wagens, um den Einkauf bequem nach Hause zu chauffieren, wird noch als Gebrauchsanmaßung gewertet. Der Diebstahl des Einkaufwagens kann mit einer Geldstrafe und einem Hausverbot geahndet werden.

Nach §242 StGB kann sogar eine Haftstrafe von fünf Jahren oder eine Geldstrafe drohen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0