So soll Dresdens "hässlichste" Schulfassade gerettet werden

Linken-Stadtrat Tilo Wirtz (50).
Linken-Stadtrat Tilo Wirtz (50).  © Thomas Türpe

Dresden - Plötzlich holen die Architekten doch die Farbe raus: Die Fassade der 148. Grundschule in der Dresdner Neustadt soll nun doch eher bunt statt grau werden.

Erst vor wenigen Wochen hatte der Stadtrat die geplante mausgraue Gestaltung abgelehnt: zu hässlich (TAG24 berichtete). Im Bauausschuss legten die Planer jetzt eine rasch überarbeitete Planung vor: Die Fensterrahmen sollen künftig organge- und ockerfarben betont werden.

Hinzu kommen Farbbänder, die die Fassade künftig auflockern sollen. Stadtrat Tilo Wirtz (50, Die Linke) ist zufrieden:

„Klar, es werden nicht alle Kritiker verstummen, am Ende konnte aber ohne Verzögerung viel erreicht werden. Ein paar wärmere Farben, ein paar Gestaltungselemente - und schon sieht die Schule viel freundlicher aus. Warum nicht gleich so!“

Zunächst sollte die Überarbeitung der Pläne mindestens drei Monate dauern. Jetzt ging die Farbgebung doch schneller - zumindest in den Planungen.

Um die geplante Fassade der 148. Grundschule in der Dresdner Neustadt gab es 
Streit. Jetzt wird sie angepasst.
Um die geplante Fassade der 148. Grundschule in der Dresdner Neustadt gab es Streit. Jetzt wird sie angepasst.  © Stadt Dresden

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0