Dresdner Striezelmarkt verursacht 47 Tonnen Müll

Dresden - O du fröhliche ...! Überall in Sachsen werden derzeit Weihnachtsmärkte aufgebaut. Sie gehören seit Jahrhunderten zur Adventszeit dazu. Doch wie nachhaltig sind eigentlich Hütten, Lichterzauber und Glühwein-Sausen? Denn Weihnachtsmärkte kosten jede Menge Strom und verursachen mächtig Müll. Sachsens Städte suchen nach Lösungen.

Hell erstrahlt der Dresdner Striezelmarkt. LED-Lichter halten die Stromkosten klein.
Hell erstrahlt der Dresdner Striezelmarkt. LED-Lichter halten die Stromkosten klein.  © dpa/picture alliance/Sebastian Kahnert

So hinterließ der weltberühmte Striezelmarkt in Dresden im vergangenen Jahr 47.200 Kilo Müll. Aber immerhin auch 8500 Kilo kompostierbare Abfälle.

Was auch daran lag, dass kompostierbare Teller zum Einsatz kamen. Leipzig setzt auf Pappteller. Beide Städte nutzen die inzwischen bei Sammlern beliebten Weihnachtsmarkttassen

Sie können überall auf dem Markt abgegeben werden, werden gereinigt und wiederverwendet.

Wer mit dem Punsch unterm prächtig beleuchteten Baum steht, stellt sich automatisch die Frage, was diese Lichterpracht eigentlich kostet.

Viele Märkte haben ihre komplette Beleuchtung auf LED-Technik umgestellt. Seitdem die große Tanne auf dem Leipziger Weihnachtsmarkt mit LED leuchtet, sei der Energieverbrauch um 90 Prozent gesunken, teilt die Stadtverwaltung mit.

Auch die Deko hat es in sich. Steht doch nicht nur überall eine mächtige Tanne, sondern sind auch die Hütten mit reichlich Grün geschmückt. Allein in Leipzig werden 1000 Tannen für den Markt geordert. Meist von einheimischen Gartenbaubetrieben, heißt es aus dem Amt.

Allerdings griffen die wegen der hohen Nachfrage dann doch auf Großhändler - mithin auf Exporteure - zurück.

Immerhin: Die Bäume landen später nicht auf dem Müll. Leipzig verschenkt sie am letzten Tag. Ein Beispiel, dem Chemnitz dieses Jahr erstmals folgen will.

Plastikglocken und Folie-Schleifen sind erst quietschbunte Deko an den Hütten, später teurer Müll.
Plastikglocken und Folie-Schleifen sind erst quietschbunte Deko an den Hütten, später teurer Müll.  © dpa/Frank Rumpenhorst
Die Tassen auf den meisten sächsischen Weihnachtsmärkten sind umweltfreundlich. Sie werden gereinigt und wiederverwendet.
Die Tassen auf den meisten sächsischen Weihnachtsmärkten sind umweltfreundlich. Sie werden gereinigt und wiederverwendet.  © picture alliance/dpa/Jens Kalaene

Titelfoto: dpa/picture alliance/Sebastian Kahnert

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0