Sturm stoppt Züge und Fähren im Norden: Doch das ist erst der Anfang Top Film-Star macht überraschendes Geständnis: "Ich habe eine starke Sexualität" Neu MediaMarkt wird in Gießen zum Steuersparadies 8.240 Anzeige Hogesa-Neonazi: Neue Fakten zum Tod des 32-Jährigen Neu Gut versichert? Jährlich werden über 300.000 Fahrräder gestohlen! 1.354 Anzeige
11.992

Eiskalt! So werden Flüchtlinge zur Ausreise gedrängt

Die Freie Wohlfahrtspflege in Hessen kritisierte am Montag die Rückkehrberatung für Flüchtlinge. Dort würden die Flüchtlinge förmlich zur Ausreise gedrängt.
Den Flüchtlingen werde die Rückkehrberatung als verpflichtende Maßnahme verkauft, so Lea Rosenberger von der Freien Wohlfahrtspflege (Symbolbild).
Den Flüchtlingen werde die Rückkehrberatung als verpflichtende Maßnahme verkauft, so Lea Rosenberger von der Freien Wohlfahrtspflege (Symbolbild).

Frankfurt/Wiesbaden - Wohlfahrtsverbände kritisieren die staatliche Rückkehrberatung für Flüchtlinge in Hessen.

Asylsuchenden würden mangelhafte oder falsche Auskünfte über eine freiwillige Rückkehr in ihre Herkunftsländer gegeben, sagt Lea Rosenberg von der Liga der Freien Wohlfahrtspflege in Hessen und Referentin beim Paritätischen Wohlfahrtsverband:

"Die staatliche Rückkehrberatung ist nicht unabhängig, sondern interessengeleitet." Die Berater des Landes hätten offenbar den Auftrag, die Flüchtlinge zur Ausreise zu bewegen, unabhängig davon, wie sich ihre Bleiberechtsmöglichkeiten im Einzelfall konkret darstellten.

Dabei werde unzulässig Druck ausgeübt, indem beispielsweise eine Duldung oder Aufenthaltsgestattung erst bei einem Besuch des ursprünglich freiwilligen Angebots verlängert werde, sagt Rosenberg. Eigentlich soll die staatliche Rückkehrberatung Asylsuchenden die Vorteile einer Rückkehr aufzeigen. Dazu gehört, dass es im Gegensatz zur Abschiebung keine Sperre für eine erneute Einreise gibt.

In einem Beratungsgespräch wird mit den Flüchtlingen die Rückkehr organisiert

Trotz guter Asylchancen werden Flüchtlinge teilweise zur Ausreise gedrängt (Symbolbild).
Trotz guter Asylchancen werden Flüchtlinge teilweise zur Ausreise gedrängt (Symbolbild).

Die Beratung übernehmen Mitarbeiter der Ausländerbehörde des Landes und 100 pensionierte Landesbedienstete. Teilweise wendeten sich Asylsuchende selbst an die Berater, sagt Michael Schaich, Sprecher des Innenministeriums:

"Im Beratungsgespräch werden dann nur noch die Modalitäten der Rückkehr beziehungsweise die Beschaffung von Passersatzpapieren und die Buchung von Flügen besprochen und organisiert." Betroffene sähen Rückkehrberater "als enge Vertraute, die sie beraten und unterstützen".

Schon im Sommer kritisierten die Wohlfahrtsverbände das Angebot: Kommunen und Kreise hätten Aufforderungen verschickt, die den Eindruck erweckten, die Beratung sei verpflichtend und es drohten bei Fernbleiben Sanktionen.

"Das Ministerium hat darauf reagiert und einheitliche Vorlagen für die Schreiben entwickelt", sagt Rosenberg. Doch weil Kommunen die Beratungen in Eigenverantwortung organisierten, gebe es weiter Probleme.

"Die Wohlfahrtsverbände erreicht eine Vielzahl von Anfragen und fragwürdigen Praxisfällen", sagt Rosenberg. Flüchtlinge würden eingeladen, bevor sie überhaupt ihren Asylantrag stellen könnten. Wenn Betroffene gute Asylchancen hätten, werde das ignoriert. "Es werden Leute aus allen Ländern und in jedem Status des Asylverfahrens eingeladen", erklärt sie.

Besonders schlimm sei eine Abschiebung direkt nach einer Rückkehrberatung im Landkreis Marburg-Biedenkopf gewesen, zumal sich der Pakistani gerade in einer Ausbildung befunden habe. In zwei anderen Fällen seien jungen Afghanen die freiwillige Heimreise nach Afghanistan und die Rückkehr mit einem Arbeitsvisum als Alternative zur möglichen Abschiebung geraten worden.

Das sei angesichts der hohen Hürden für eine Arbeitsmarktmigration, aber vor allem in Anbetracht der zerstörten und daher nicht arbeitsfähigen Botschaft in Kabul faktisch unmöglich.

Das Innenministerium weist Vorwürfe zurück: "Im Rahmen der staatlichen Rückkehrberatung wird von den Rückkehrberatern kein Druck auf die zu beratenden Personen ausgeübt", sagt Ministeriumssprecher Schaich. Der Fokus bei der Rückkehrberatung liege stets auf der Betonung der Freiwilligkeit.

Fotos: dpa/Hendrik Schmidt, dpa/Wolfram Kastl

Sind EU-Politiker "Gangster" und "dreckige Ratten"? Neu DFB hat entschieden: So bekommen die Drittligisten mehr Kohle! Neu Mit dieser Aktion bekommt Ihr garantiert neuen Schwung ins Bett 12.356 Anzeige Polizist bei "Aktenzeichen XY ... ungelöst": Mit dieser Reaktion der Zuschauer hat er nicht gerechnet Neu Nachwuchs-Traumpaar: Lukas Rieger und Faye Montana machen Liebe offiziell Neu So provokant sucht dieses Pirnaer Unternehmen nach Fachleuten Anzeige Dieser Rock-Hottie tourt endlich durch Deutschland Neu Sandstürme und Chaos durch heftigen Wetterwechsel! Neu Streit um den Islam? 20-Jähriger attackiert Kollegen mit Cuttermesser Neu Polizei findet dieses Tier aus Afrika auf Düsseldorfer Parkplatz Neu Grenzschützer ermordet vier Frauen Neu
Vor Spiel gegen Regensburg: HSV-Lazarett leert sich Neu Nächste Beförderung? SPD-Chefin Nahles will Maaßen-Deal neu verhandeln Neu Update
Biker schwer verletzt, weil besoffener Mercedes-Fahrer ihm die Vorfahrt nahm Neu Polizei ermittelt gegen Bettina Wulff: Im Vollrausch Auto gefahren Neu An deutscher Grenze: Belgischer Problem-Atomreaktor bleibt vorerst aus Neu Bundesliga-Profi über Kritik: "Vergleichbar mit Mobbing in sozialen Medien!" Neu Erschreckendes Video aufgetaucht: Schreie aus Daniel Küblböcks Kabine! Neu Kleinkind verbrüht sich an Kaffee: Lebensgefährliche Verbrennungen! Neu Geheimnisvoller als Nessie? Küken-Killer vom Weiher gibt weiter Rätsel auf 929 Ditib vor Erdogan-Besuch in Köln: Ein Fall für den Verfassungsschutz? 354 Ekelhaft: Polizisten im Hambacher Forst mit Fäkalien beworfen 2.712 Bundespolizei verweigert gewaltbereiten Demonstranten die Ausreise 145 Geständnis nach 15 Jahren: Mann ermordete Reinigungsfrau bei Freiburg 516 Blutige Messer-Streitereien unter Männern in Pirna 5.509 Geheime Briefe von Ex-Papst Benedikt: Was geschah im Vatikan? 1.257 Verstießen mehrere Spieler gegen Regeln? RB-Leipzig-Coach "kann es nicht fassen" 3.646 Kristina Vogel: "Ich bin mittlerweile fast allein überlebensfähig" 1.716 Ganz unroyal! Hier legt Prinz Harry Hand an seine Meghan 1.705 Mutter (25) muss ihr neun Tage altes Baby verkaufen: Der Grund ist traurig 2.169 Mann stirbt bei Festnahmeversuch: Hat er das Leben eines Ehepaares auf dem Gewissen? 1.236 "Wir sind entsetzt": Prominente fordern Seehofers Rücktritt 2.006 Schrecklich: Polizei findet Frauenleiche in Wohnhaus 2.700 Goretzka kehrt mit Bayern zu S04 zurück: Kovac hält ihn für "stark genug" 101 Ermittler nehmen IS-Anhängerin (20) in Düsseldorf fest 1.301 Messer-Attacken, Todes-Drohungen und mehr: Trennung wird zum Psycho-Thriller 1.084 Neue Karriere! Nicht zu glauben, was dieser Superstar jetzt macht 2.161 Motsi Mabuse mit Hammer-News kurz nach Geburt: Die Fans rasten aus 22.144 Bluttat in Flüchtlingsunterkunft: Deshalb schwiegen Staatsanwaltschaft und Polizei 4.273 Take That kommen 2019 in diese deutschen Städte! 915 Hättet ihr sie erkannt? Dieses Supermodel sieht plötzlich ganz anders aus 1.205 Mann liegt tot in Wohnung: Deutliche Spuren von Gewalteinwirkung 2.520 Durchbruch im Fall Peggy (†)! Verdächtiger legt Geständnis ab 11.050 24-Jähriger flieht vor Flammen im Haus aufs Dach und stürzt in den Tod 1.357 An Sportinternat: Schüler sollen Klassenkameraden sexuell missbraucht haben 2.254 Raketen setzen Moor in Brand: Katastrophenalarm ausgerufen! 2.709 Selbstmord von Hogesa-Neonazi: Keine Störungen bei Marsch in Mönchengladbach 5.892 Rechtsextreme Bürgerwehr in Chemnitz: Polizei durchsucht Wohnungen 2.708 Erschossen und als Held gefeiert: Andenken an Clan-Mitglied Nidal R. übermalt 2.673