So will das Rathaus die BRN abspecken

Im rappelvollen Ortsbeirat Neustadt muss die Stadt ihre BRN-Kürzungspläne verteidigen.
Im rappelvollen Ortsbeirat Neustadt muss die Stadt ihre BRN-Kürzungspläne verteidigen.

Von Dominik Brüggemann

Dresden - Die Bunte Republik soll ausgedünnt werden. Die konkreten Pläne stellte Ralf Lübs, Chef des Ordnungsamtes, im Ortsbeirat Neustadt vor.

Grundlage ist ein Sicherheitskonzept der Agentur Schröder, die die BRN 2015 analysiert hatte (MOPO berichtete). „Teile der Alaunstraße werden nur einseitig auf dem breitesten Gehweg samt Parkbuchten genutzt werden können.“ Auch die Sebnitzer Straße soll eingeschränkt werden.

Die Louisenstraße soll nur noch auf den Gehwegen mit Ständen zugestellt werden können. Besonders wichtig: Kreuzungen mit viel Publikum sollen entlastet werden. Die konkrete Satzung soll am 18. März im Amtsblatt veröffentlicht werden.

Kritik, wonach die Fläche der BRN abnehme, wies Lübs zurück. Aussteller haben bis zum 29. April Zeit zur Anmeldung einer Fläche.

Laut Lübs müssten einige Problemstraßen so aufgelockert werden, um die Sicherheit zu gewährleisten. Eine Verlängerung der BRN ist aufgrund des Arbeitsaufwandes im Ordnungsamt nicht umzusetzen.

Die Schwafelrunde will eine Bürgerversammlung zu dem Thema am 17. März in der Scheune abhalten.

Ortsamts-Chef André Barth, Agentur-Inhaber Frank Schröder und Ordnungsamts-Chef Ralf Lübs (v.l.).
Ortsamts-Chef André Barth, Agentur-Inhaber Frank Schröder und Ordnungsamts-Chef Ralf Lübs (v.l.).

Fotos: Ove Landgraf


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0