So will die Bürgermeisterin ein Diesel-Fahrverbot verhindern

Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen (51, Grüne) will gegen das Diesel-Fahrverbot ankämpfen.
Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen (51, Grüne) will gegen das Diesel-Fahrverbot ankämpfen.  © Andreas Weihs

Dresden - Weil auch Dresden die Stickstoffdioxidwerte nicht einhält, droht ein Diesel-Fahrverbot. Die Deutsche Umwelthilfe bereitet ein Klageverfahren vor. Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen (51, Grüne) will Fahrverbote verhindern, setzt dafür auf einen neuen Luftreinhalteplan. Ein Baustein dabei: DVB-Rabatt für Parker!

Um die Luft sauberer zu bekommen, setzt Frau Jähnigen zum einen weiter auf kostenlose Park&Ride-Parkplätze, die auch ausgebaut werden sollen. Zudem werden stadtweit, vor allem auch in Stadtteilzentren, weitere kostenlose Parkplätze durch gebührenpflichtige ersetzt.

In und um die neuen Parkzonen herum soll es laut der Umweltbürgermeisterin allerdings mit dem Kauf des Parktickets einen Rabatt auf eine DVB-Fahrkarte geben. „Wie hoch der Rabatt sein könnte, ist noch nicht klar. Momentan sprechen wir dazu mit allen Beteiligten.“

Weiter geplant: ein Leihsystem für Lastenfahrräder an den neuen Mobilitätspunkten der Stadt. Ein ähnliches Projekt gibt es bundesweit bisher nur in Konstanz. Die Umweltbürgermeisterin will zudem mehr Komfort für Fußgänger durchsetzen: „Uns ärgern die teilweise langen Wartezeiten an Ampeln. Die sollen bei großen Fußgängerströmen kürzer werden“, so Eva Jähnigen. Außerdem fordert sie eine Verbesserung des Radverkehrs am Blauen Wunder.

Alle Maßnahmen müssen noch im Rat beschlossen werden.

Wer in Dresden parkt, soll zukünftig einen DVB-Rabatt bekommen.
Wer in Dresden parkt, soll zukünftig einen DVB-Rabatt bekommen.  © Steffen Füssel, Eric Münch

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0