Skandal beim BAMF! Mitarbeiterin soll über 1200 Mal ohne Grundlage Asyl bewilligt haben Top Polizei fahndet mit diesem Video: Brutaler Angriff auf 17-Jährige Top Mindestens 50 Verletzte bei Zugunglück im Hauptbahnhof Top Ende bei GZSZ? Verlässt Ulrike Frank die RTL-Serie? Neu So schnell geht's - Einmal falsch aufgetreten und wochenlang berufsunfähig! 27.391 Anzeige
833

Dulig will Dresden an Europas Spitze bringen

Dresden - Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig setzt bei der wirtschaftlichen Entwicklung im Freistaat vor allem auf das Wachstum der kleineren und mittleren Firmen. Wie er Dresden zu einer der Spitzenregionen in Europa machen will, erzählt er im Interview.
SPD-Landesvorsitzender und stellvertretende Ministerpräsident Martin Dulig (40, li.).
SPD-Landesvorsitzender und stellvertretende Ministerpräsident Martin Dulig (40, li.).

Dresden - Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig setzt bei der wirtschaftlichen Entwicklung im Freistaat vor allem auf das Wachstum der kleineren und mittleren Firmen. Wie er Dresden zu einer der Spitzenregionen in Europa machen will, erzählt er im Interview.

DPA: Herr Dulig. Mitte November haben Sie das Wirtschaftsministerium übernommen. Womit fängt man als neuer Wirtschaftsminister an?

DULIG: Wir sind gerade dabei, das, was wir im Koalitionsvertrag ausgehandelt haben, in ein Arbeitsprogramm zu bringen. Das sind ganz viele Themen, die ineinanderfließen. Nur es gibt ein Ziel: Dass wir Sachsen zu einer der führenden Regionen Europas machen mit guten Arbeitsplätzen, die ordentlich und fair bezahlt werden, und wo auch die Infrastruktur stimmt, ob Straße, Schiene oder die Versorgung mit Breitband-Internet - das gehört alles zusammen.

"Wir bekommen natürlich auch besorgte Nachrichten aus den grenznahen Regionen, wo noch einmal ein ganz anderer Konkurrenzdruck herrscht", sagt Martin Dulig.
"Wir bekommen natürlich auch besorgte Nachrichten aus den grenznahen Regionen, wo noch einmal ein ganz anderer Konkurrenzdruck herrscht", sagt Martin Dulig.

DPA: Der seit Jahresbeginn geltende Mindestlohn soll ja auch zu guten Löhnen führen. Wie werden die sächsischen Unternehmen damit zurechtkommen?

DULIG: Es gibt Bereiche vor allem in der Dienstleistung, die werden es auf ihre Preise umlegen - viele Frisörhandwerker werben sogar damit, weil sie sagen, "wir wollen, dass unsere Leute gut bezahlt werden". Es gibt aber auch Unternehmen, die unter Druck geraten, was ihre Liquidität betrifft - da, wo Kredite laufen. Da muss man sehen, ob da Unterstützung nötig ist. Und wir werden vor allem noch einmal einen starken Blick auf die Regionen werfen müssen.

DPA: Wie sieht es mit Neuansiedlungen von großen Firmen in Sachsen aus? Ist da 2015 etwas zu erwarten?

DULIG: Wir werden auch weiterhin darum werben, dass große Unternehmen nach Sachsen kommen. Zur Wahrheit gehört auch, dass die große Ansiedlungspolitik zu Ende ist. Wir sind und bleiben aber ein attraktiver Standort.

Die Zeit der großen Ansiedlungspolitik sei zu Ende, sagt Martin Dulig (li.). Die Förderung des Wachstums kleinerer Firmen sei deshalb wichtiges wirtschaftspolitisches Ziel.
Die Zeit der großen Ansiedlungspolitik sei zu Ende, sagt Martin Dulig (li.). Die Förderung des Wachstums kleinerer Firmen sei deshalb wichtiges wirtschaftspolitisches Ziel.

DPA: Und wann dürfen wir den ersten Dax-Konzern in Sachsen begrüßen?

DULIG: Wenn man zur Spitze in Europa gehören will, braucht man auch ehrgeizige Ziele. (Die Verbundnetz Gas AG) VNG ist das größte Unternehmen in Sachsen. Aber ansonsten haben wir viele kleine und sehr kleine Unternehmen. Die große Anzahl der Firmen haben zwischen fünf und 20 Beschäftigte. Deshalb ist die Frage des Größenwachstums ein ganz wichtiges wirtschaftspolitisches Ziel.

DPA: Und in welchem Wirtschaftsbereich sehen Sie die größten Chancen?

DULIG: Sachsen ist ein Bundesland, in dem sich eine interessante IT-Branche entwickelt mit mehreren Hotspots vor allem hier in Dresden und in Leipzig. Und wenn man sich mal anguckt, was wir uns vorgenommen haben mit der digitalen Strategie, dem Breitbandausbau, Stärkung der Software-Entwicklung, kann sich hier ein Cluster entwickeln, das konkurrenzfähig ist. Und wenn wir da in Sachsen vorne dran sind, ist das gut. Die Digitalisierung hat die gleiche Größenordnung wie die industrielle Revolution. Und wer hier den Zug verpasst, wird den Aufsprung nur schwerlich schaffen.

Fotos: Eric Münch, dpa

Not-OP! Polizei findet abgestochenen Mann in Wohnung Neu Schockmoment: Mann gerät unter Straßenbahn Neu So will Nahles die SPD aufpolieren und den Osten zurückerobern Neu Nach Hilferuf des Bürgermeisters: Polizei geht gegen kriminelle Asylbewerber vor Neu
Entdeckst Du das Perverse in diesem Bild? Neu Seit Februar spurlos verschwunden: Wo ist Jennifer Ludwig? Neu Hast Du Lust, bei uns mitzumachen? 150.933 Anzeige So will die Deutsche Bahn Auto und Flugzeug den Rang ablaufen Neu Erzieher beschimpfen Mutter: "Sie sind betrunken!" Wenig später ist sie gelähmt Neu Live-Ticker zur Bombenentschärfung in Berlin: Leiter spricht von "Ausnahmesituation" Neu Live
Welches sexy Instagram-Sternchen zeigt hier seine Kurven? Neu Polizei schießt 24-jährigen Messer-Angreifer nieder! Neu Update Kurz und Schmerzlos: Jetzt brauchst Du keine Angst mehr vor dem Zahnarzt haben! 6.318 Anzeige Unfassbar! Mann lässt eigenes Kind (3) immer wieder auf den Boden fallen Neu "Mumu"-Fail bei Germany's next Topmodel: Klaudia leistet sich peinlichen Patzer Neu Wurde Heidi Klum gehackt? Intime Fotos aufgetaucht Neu Lösung für Tretminen: Stille Örtchen für Hunde! 430 Frau kehrt zu Parkplatz zurück und kann nicht glauben, was jemand mit ihrem Auto gemacht hat 2.620 Diese Stadt taucht im Ekel-Ranking weit vorne auf 1.479 Tragischer Unfall! Mann (22) stolpert und wird von Straßenbahn mitgeschleift 1.287 Ist Bachelor-Jessica doch schon längst wieder vergeben? 496 Kater läuft 19 Kilometer zurück zu seiner Familie: Grausam, was ihn dort erwartet 6.727 Horrorunfall: Mädchen (11) stirbt im Freizeitpark 2.976 Suff-Kumpels hetzen Hunde auf Afrikaner und schlagen zu 2.074 Skandal im Pokal: Spielabbruch, nachdem der Trainer Sitzschale an den Kopf kriegt 2.187 Fahrerin schläft ein und schrottet britischen Luxuswagen auf der Autobahn 1.911 Koffer sind gepackt! Anna-Maria lässt ihr Baby zurück 1.072 Na, wer erkennt sie? Die Neue bei "Sturm der Liebe" ist einfach magisch 1.027 Mutter liegt wegen eines Tampons im Sterben! Doch dann geschieht ein Wunder 4.364 Achtung! Diese iPhone-Warnung dürft Ihr heute nicht ignorieren 4.432 Lkw-Crash auf Autobahn: Fahrer stundenlang eingeklemmt 2.294 Sie saßen gerade beim Essen! Mann erschießt zwei Polizisten durch Fensterscheibe 1.990 Kapelle mit Nazi-Symbolen beschmiert 91 Neues Projekt soll Selbstmorde in Gefängnissen verhindern 39 63-Jähriger ersticht Ehefrau auf der Arbeit: Urteil steht an 53 Ex-Freundin und Kind erstochen: Urteil erwartet 62 Erotiksong "Dicke Lippen" katapultiert Youtube-Luder Katja in Pop(p)-Olymp 1.311 Trotz vieler Probleme gibt es hier bald 1400 neue Jobs 62 Diese Sächsin (64) sucht bei Sat.1 einen neuen Mann! 486 Kein Ende im Infinus-Prozess: Jetzt ist der angeklagte Manager krank 769 Nach antisemitischem Angriff: Das wissen wir über den Täter 1.119 Tod der kleinen Johanna: Kommt jetzt die Wahrheit ans Licht? 827 Weltkriegsbombe am Hauptbahnhof wird entschärft: Heute droht Berlin das Mega-Chaos 1.292 Karriere-Ende von beliebter Sport-Stimme? Marco Hagemann macht Schluss 667 Jede Hilfe kam zu spät: 88-Jährige stirbt bei Brand in Wohnung 2.542 Skandal-Verleihung: Nächste Künstler geben Echo zurück 3.878 19-Jähriger will Sommerwetter genießen, springt von Brücke in Fluss und stirbt 5.357 Jetzt meldet sich auch Schlager-Star Helene Fischer zum Echo-Skandal 10.290 Schock! Glasscheibe löst sich von Kiez-Hochhaus und stürzt auf die Straße 3.603 Update Seit über zehn Jahren vermisst: Das ergab die Suche nach Georgine 5.357