Von wegen ein Held! Deshalb ist Harrison Ford ein Trottel

1.352

Trump abgewatscht! Abstimmung zur Gesundheitsreform fällt aus

768

Tragisch! Christine Kaufmann wegen Krebs im Koma

5.519

Neue Liebe, neue Nase! Darum legte sich Clea-Lacy unters Messer

3.679

So kriegst Du im Krankenhaus ein exklusives Einzelzimmer

5.770
Anzeige
811

Dulig will Dresden an Europas Spitze bringen

Dresden - Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig setzt bei der wirtschaftlichen Entwicklung im Freistaat vor allem auf das Wachstum der kleineren und mittleren Firmen. Wie er Dresden zu einer der Spitzenregionen in Europa machen will, erzählt er im Interview.
SPD-Landesvorsitzender und stellvertretende Ministerpräsident Martin Dulig (40, li.).
SPD-Landesvorsitzender und stellvertretende Ministerpräsident Martin Dulig (40, li.).

Dresden - Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig setzt bei der wirtschaftlichen Entwicklung im Freistaat vor allem auf das Wachstum der kleineren und mittleren Firmen. Wie er Dresden zu einer der Spitzenregionen in Europa machen will, erzählt er im Interview.

DPA: Herr Dulig. Mitte November haben Sie das Wirtschaftsministerium übernommen. Womit fängt man als neuer Wirtschaftsminister an?

DULIG: Wir sind gerade dabei, das, was wir im Koalitionsvertrag ausgehandelt haben, in ein Arbeitsprogramm zu bringen. Das sind ganz viele Themen, die ineinanderfließen. Nur es gibt ein Ziel: Dass wir Sachsen zu einer der führenden Regionen Europas machen mit guten Arbeitsplätzen, die ordentlich und fair bezahlt werden, und wo auch die Infrastruktur stimmt, ob Straße, Schiene oder die Versorgung mit Breitband-Internet - das gehört alles zusammen.

"Wir bekommen natürlich auch besorgte Nachrichten aus den grenznahen Regionen, wo noch einmal ein ganz anderer Konkurrenzdruck herrscht", sagt Martin Dulig.
"Wir bekommen natürlich auch besorgte Nachrichten aus den grenznahen Regionen, wo noch einmal ein ganz anderer Konkurrenzdruck herrscht", sagt Martin Dulig.

DPA: Der seit Jahresbeginn geltende Mindestlohn soll ja auch zu guten Löhnen führen. Wie werden die sächsischen Unternehmen damit zurechtkommen?

DULIG: Es gibt Bereiche vor allem in der Dienstleistung, die werden es auf ihre Preise umlegen - viele Frisörhandwerker werben sogar damit, weil sie sagen, "wir wollen, dass unsere Leute gut bezahlt werden". Es gibt aber auch Unternehmen, die unter Druck geraten, was ihre Liquidität betrifft - da, wo Kredite laufen. Da muss man sehen, ob da Unterstützung nötig ist. Und wir werden vor allem noch einmal einen starken Blick auf die Regionen werfen müssen.

DPA: Wie sieht es mit Neuansiedlungen von großen Firmen in Sachsen aus? Ist da 2015 etwas zu erwarten?

DULIG: Wir werden auch weiterhin darum werben, dass große Unternehmen nach Sachsen kommen. Zur Wahrheit gehört auch, dass die große Ansiedlungspolitik zu Ende ist. Wir sind und bleiben aber ein attraktiver Standort.

Die Zeit der großen Ansiedlungspolitik sei zu Ende, sagt Martin Dulig (li.). Die Förderung des Wachstums kleinerer Firmen sei deshalb wichtiges wirtschaftspolitisches Ziel.
Die Zeit der großen Ansiedlungspolitik sei zu Ende, sagt Martin Dulig (li.). Die Förderung des Wachstums kleinerer Firmen sei deshalb wichtiges wirtschaftspolitisches Ziel.

DPA: Und wann dürfen wir den ersten Dax-Konzern in Sachsen begrüßen?

DULIG: Wenn man zur Spitze in Europa gehören will, braucht man auch ehrgeizige Ziele. (Die Verbundnetz Gas AG) VNG ist das größte Unternehmen in Sachsen. Aber ansonsten haben wir viele kleine und sehr kleine Unternehmen. Die große Anzahl der Firmen haben zwischen fünf und 20 Beschäftigte. Deshalb ist die Frage des Größenwachstums ein ganz wichtiges wirtschaftspolitisches Ziel.

DPA: Und in welchem Wirtschaftsbereich sehen Sie die größten Chancen?

DULIG: Sachsen ist ein Bundesland, in dem sich eine interessante IT-Branche entwickelt mit mehreren Hotspots vor allem hier in Dresden und in Leipzig. Und wenn man sich mal anguckt, was wir uns vorgenommen haben mit der digitalen Strategie, dem Breitbandausbau, Stärkung der Software-Entwicklung, kann sich hier ein Cluster entwickeln, das konkurrenzfähig ist. Und wenn wir da in Sachsen vorne dran sind, ist das gut. Die Digitalisierung hat die gleiche Größenordnung wie die industrielle Revolution. Und wer hier den Zug verpasst, wird den Aufsprung nur schwerlich schaffen.

Fotos: Eric Münch, dpa

Ganz schön mutig! Dessous-Marke zeigt, was sonst retuschiert wird

3.854

Notrufe bei Berliner Polizei: Wie bescheuert sind die denn?

3.212

Skandal vor KZ Auschwitz! 14 Leute schlachten Schaf und ketten sich an

6.170
Update

Darum musste die AfD das Multikulti-Plakat wieder abhängen

2.629

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

17.441
Anzeige

Kleines Mädchen hängt an Regenrohr im sechsten Stock

1.759

Gruppe Freital-Prozess: Dieser Mann belastet Timo S. schwer!

2.857

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

14.707
Anzeige

Innerhalb weniger Minuten! Mutter und Tochter sterben bei verschiedenen Autounfällen

7.622

Huch! Wer zeigt uns denn hier seine nackten Brüste?

2.440

12-Jährige von Schule suspendiert, weil sie angeblich Sex-Toys verkaufte

2.531

Du hast schmerzen? Hier wird Dir geholfen!

1.418
Anzeige

Vater von Todespilot Andreas Lubitz: "Unser Sohn war nicht depressiv!"

2.697

Neue Regel: Bundestag will die AfD austricksen

2.656

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

11.674
Anzeige

Joko und Klaas geben Goldene Kamera zurück - und legen einen drauf

8.505

Kindesmissbrauch in 168 Fällen: Nur vier Jahre Gefängnis!?

1.511

Nach Interview: Ich habe nicht mit dieser Reaktionswelle gerechnet

4.610

Kurioser Fund in Südamerika: 1,5 Tonnen "Messi-Koks" entdeckt

9.443

Mega-Überraschung! Helena Fürst ist schwanger

13.174

Diesen Song haben Stereoact gecovert

6.192

Nach Schießerei auf der A52: Mann bedrohte Beamte mit kurioser "Waffe"

3.425

Wegen Erdogan: Kunde will kein Gemüse mehr kaufen

4.399

Prinzessinnen kämpfen nicht? Dieser Kommentar einer Lehrerin sorgt für Empörung

3.766

80.000 Menschen kommen zu diesem Mega-Event in Berlin

758

Sprit ging aus: Frau kämpft fünf Tage in Wüste ums Überleben

3.936

Gaspreisen den totalen Krieg: Irrer Stromanbieter wirbt mit Naziparolen

4.972

Teenager schießt auf 14-Jährige, weil sie ihn bei Snapchat nervt

2.649

So bewegend trauern die Frau und der HSV um den toten Timo Kraus

11.310

Drogen, Klauen, Haftbefehl: Polizei schnappt Mega-Verbrecher

3.860

Waffennarr lagerte Kriegsmunition: LKA sucht noch fehlende Knarren

2.141

Darum verteilt ein Kino Kotztüten

5.648

Timo S. von "Gruppe Freital" wollte Justin S. im Knast vermöbeln lassen

6.045

Zwei weitere Festnahmen nach Londoner Terror-Anschlag

507

"Earth Hour": Eine Stunde Licht aus für den guten Zweck

1.002

Bei Familienbesuch verhaftet: Vater muss Tochter "freikaufen"

5.846

Neue Studie zeigt: Die Pille schützt vor einigen Krebsarten

1.979

Verzweifelte Suche: Ihr Mann verscherbelte ihr Hochzeitskleid

2.833

Schreckliches Video zeigt, wie Andreea (29) beim Anschlag in London in die Themse stürzt

10.749

Nach dem Terroranschlag in London bekommt die Polizei diesen Brief

5.746

Diese beiden Feuerwehrmänner retten dem Hund auf unglaubliche Weise das Leben

2.098

Von Handy bis E-Bike: Darum gibt es immer mehr Unfälle durch überhitzte Akkus

3.218

Bundestag beschließt umstrittene Änderungen für Pkw-Maut

2.643
Update

Leipziger Anwalt macht Petry die Spitzenkanidatur streitig

3.562

Nackt-Alarm bei GNTM: Die Models lassen die Hüllen fallen

6.348

Erdogan will Nazi-Vergleiche nicht stoppen

2.041

Muslima weigert sich, Männer zu waschen - Kündigung!

21.608

Chrissy Teigen lässt ihre Brüste sprechen

7.658

Der sexy Millionär tanzt wieder - doch etwas macht stutzig

5.383

Ungewöhnlich: Maskierter geht in Latex-Anzug shoppen

5.532

Ekel-Bilder und Sex-Artikel! Was war auf der Facebook-Seite der Geissens los?

7.198

Deutscher Riese greift in Brasilien Frauen an

7.082

Fans entsetzt wegen Helenes neuer Single

22.095

Nächster "Promi-Dinner"-Zoff: Hanka mal wieder sauer

5.576

Gruselig! Explosionsgefahr - hier brodelt's unter der Erde

7.156