So witzig reagiert die Polizei auf den Einbruch in ihr Präsidium

Die Polizei Berlin veröffentlichte nach dem peinlichen Einbruch in ihr eigenes Museum einen augenzwinkernden Facebook-Post.
Die Polizei Berlin veröffentlichte nach dem peinlichen Einbruch in ihr eigenes Museum einen augenzwinkernden Facebook-Post.

Berlin - Erst sollte dieser peinliche Einbruch in das Berliner Polizeipräsidium am Platz der Luftbrücke (TAG24 berichtete) unter der Decke gehalten werden.

Als das nicht mehr ging, weil die Zeitung "Die Welt" davon Wind bekommen hatte und schließlich die Medien darüber berichteten, versucht die Polizei jetzt mit einem selbstironischen Facebook-Post die Kastanien aus dem Feuer zu holen.

Am Mittag postet die Social Media Abteilung: "Das Ding haben wir voll verschlafen". Sie hätten selber erst am Dienstag davon erfahren. Jetzt würde ihnen auch nichts anderes übrig bleiben, als "ein Kaltstart aus der Boxengasse."

Ihnen sei der Ernst der Angelegenheit durchaus bewusst, "daher werden wir bei unserem Einbruchsberatungsladen (Luftlinie ca. 80m) mal einen Termin beantragen."

Ganz ohne Augenzwinkern informieren sie abschließend noch darüber, dass die Sicherheitsvorkehrungen für Präsidium und Museum überprüft werden. Das LKA ermittelt.

Bei dem Einbruch sind vor allem Orden, unter anderem Dienstmarken der Gestapo und das Bundesverdienstkreuz des Ex-Polizeipräsidenten Johannes Stumm, gestohlen worden. Die historischen Waffen rührten die Diebe nicht an.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0