Söder hält Diskussion um Indianer-Kostüme für Schmarrn

Passau - Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat die Bemühungen einer Hamburger Kita um politisch korrekte Faschingsfeiern als Quatsch abgetan.

Die Diskussion um Indianer-Kostüme für Kinder hält Ministerpräsident Söder für unsinnig. (Bildmontage)
Die Diskussion um Indianer-Kostüme für Kinder hält Ministerpräsident Söder für unsinnig. (Bildmontage)  © 123rf, dpa

"Deutschland neigt ja zu vielen Diskussionen", sagte der CSU-Chef beim politischen Aschermittwoch in Passau und verwies auf das Thema Diesel-Abgase und die in einer Hamburger Kita unerwünschten Indianerkostüme.

"Liebe Freunde, wenn die Welt wüsste, über welchen Quatsch wir streiten, hätte sie keine Angst und keinen Respekt vor uns", sagte er.

Die Leitung einer städtischen Kindertagesstätte in Hamburg-Ottensen hatte in diesem Jahr Indianerkostüme zur Faschingszeit für unerwünscht erklärt und damit für Schlagzeilen gesorgt (TAG24 berichtete).

"Wir achten im Kitaalltag sehr auf eine kultursensible, diskriminierungsfreie und vorurteilsbewusste Erziehung", hieß es in einem Schreiben an die Eltern. Zugleich wurde um Verkleidungen gebeten, die keine Stereotype bedienen.

Markus Söder, CSU-Parteivorsitzender und Ministerpräsident von Bayern, spricht beim politischen Aschermittwoch der CSU.
Markus Söder, CSU-Parteivorsitzender und Ministerpräsident von Bayern, spricht beim politischen Aschermittwoch der CSU.  © DPA

Titelfoto: 123rf, dpa

Mehr zum Thema München Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0