Mann nach Brand tot aufgefunden: Einsturz-Gefahr behindert Ermittlung

Söhrewald - In einem Fachwerkhaus bricht ein Feuer aus. Mehrere Bewohner und Nachbarn können sich retten. Eine 68-Jährige bleibt zunächst verschwunden - doch dann besteht traurige Gewissheit über ihr Schicksal.

Die Löscharbeiten an dem Fachwerkhaus dauerten am Montag bis in die Abendstunden hinein (Symbolbild)
Die Löscharbeiten an dem Fachwerkhaus dauerten am Montag bis in die Abendstunden hinein (Symbolbild)  © 123rf/federicofoto

Nach dem Feuer in einem Fachwerkhaus im Kreis Kassel (TAG24 berichtete) ist die Leiche einer Bewohnerin entdeckt worden. Die 68 Jahre alte Frau sei tot im Gebäude gefunden worden, sagte ein Sprecher der Polizei am Montag.

Der Brand in dem Wohnhaus im Söhrewälder Ortsteil Eiterhagen war in den frühen Morgenstunden ausgebrochen. Der Gesamtschaden wird auf 300.000 Euro geschätzt.

Die Löscharbeiten gingen auch am Nachmittag weiter. "Immer wieder entstehen Glutnester, die zunächst bekämpft werden müssen, bevor das Haus unter Zuhilfenahme eines Baggers zugänglich gemacht werden kann", erklärte die Polizei.

Die anderen Bewohner des Fachwerkhauses, ein 28-Jähriger und eine 22-Jährige, hatten sich kurz nach Brandausbruch retten können. Sie wurden mit leichten Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus gebracht.

Das Feuer hatte auch auf ein Nachbarhaus übergegriffen. Die dort lebende vierköpfige Familie habe das Gebäude aber unverletzt verlassen können.

Kripo ermittelt, kann die Brandstelle aber nicht vollständig betreten

Die Brandursache war noch unklar. Zwar habe die Kripo Kassel die Ermittlungen übernommen. Doch die Untersuchung könne erst fortgesetzt werden, wenn die Brandstelle vollständig betretbar sei.

Das ist auch einen Tag noch nicht der Fall. "Das Gebäude ist weiter einsturzgefährdet", sagte ein Sprecher der Polizei Kassel am Dienstag.

Titelfoto: 123rf/federicofoto

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0