Zwei Häuser brennen in unmittelbarer Nähe, Retter machen schrecklichen Fund

Söhrewald - Im nordhessischen Söhrewald hat die Polizei nach einem Hausbrand eine tote Person gefunden.

Aus einem der Wohnhäuser bargen die Rettungskräfte eine tote Person (Symbolbild).
Aus einem der Wohnhäuser bargen die Rettungskräfte eine tote Person (Symbolbild).  © DPA

In der Gemeinde im Landkreis Kassel hätten zwei Wohnhäuser in unmittelbarer Nachbarschaft gebrannt, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Die beiden Feuer im Ortsteil Wattenbach seien am frühen Morgen gemeldet worden.

Ein brennendes Mehrfamilienhaus konnten laut Polizei alle drei Bewohner, zwei Erwachsene und ein Kind unverletzt verlassen. Sie hatten den Brand zuvor selbst bemerkt. Gleichzeitig habe die Polizei Meldung über ein weiteres brennendes Wohnhaus bekommen, dass sich nur wenige hundert Meter weiter befand. Aus diesem Haus wurde die tote Person geborgen.

Beide Brände waren am Morgen noch nicht vollständig gelöscht, wie ein Sprecher der Polizei sagte. Ob es einen Zusammenhang zwischen den beiden Bränden gibt, konnte die Polizei zunächst nicht sagen.

Die Kriminalpolizei ermittelt. Wegen der starken Rauchentwicklung waren Anwohner dazu aufgerufen, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Tot aufgefundener Mann soll Feuer selbst gelegt haben

Update 11.44 Uhr: Nach zwei Bränden mit einem Toten in Nordhessen geht die Polizei von Brandstiftung aus. "Die Brände wurden offensichtlich vorsätzlich gelegt", sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Kassel am Mittwoch. Verantwortlich für das Feuer sei nach derzeitigem Ermittlungsstand ein tot aufgefundener Mann. Es gebe konkrete Hinweise darauf, dass sein Motiv einen familiären Hintergrund haben könnte. Details nannten die Ermittler nicht.

In der Nacht zu Mittwoch hatte es in Söhrewald-Wattenbach (Landkreis Kassel) in zwei nahe gelegenen Gebäuden gebrannt. Aus einem Mehrfamilienhaus retteten sich alle drei Bewohner, zwei Erwachsene und ein Kind, unverletzt.

In dem nur wenige hundert Meter entfernten zweiten Haus entdeckten die Einsatzkräfte den Toten. Der 40-Jährige und die Familie waren laut Ermittlern nicht verwandt. Die Familie sei nicht Ziel der Tat gewesen, der mutmaßliche Brandstifter habe ihren Tod aber offenbar in Kauf genommen.

Woran der Mann starb, war zunächst unklar. "Die Ermittlungen zur genauen Todesursache dauern gegenwärtig an", erklärte der Polizeisprecher. Hinweise auf ein Fremdverschulden lägen derzeit nicht vor. Der Schaden an beiden Häusern auf mehrere Hunderttausend Euro geschätzt.

Zuvor hatte es gleich in zwei Wohnhäusern im nordhessischen Söhrewald gebrannt (Symbolbild).
Zuvor hatte es gleich in zwei Wohnhäusern im nordhessischen Söhrewald gebrannt (Symbolbild).  © 123RF

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0