Polizist verletzt sich an brennender Haustür

Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen.
Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen.  © Matthias Gränzdörfer

Sömmerda - Wegen eines vermeintlichen Wohnungsbrandes wurde die Polizei in der Nacht zu Dienstag in die Bahnhofstraße gerufen.

Vor Ort stellte sich dieser als brennende Wohnungstür dar. Zwei zuerst eintreffende Polizisten versuchten den Brand zu löschen. Dabei erlitt einer von beiden eine Rauchgasvergiftung und von Rettungssanitätern medizinisch versorgt.

Die Feuerwehr Sömmerda löschte dann den Brand schnell ab. Die zehn Bewohner des Hauses wurden durch Einsatzkräfte evakuiert. Danach wurde das Haus belüftet.

Die Polizei ermittelt nun zur Brandursache. Brandstiftung könne nicht ausgeschlossen werden. Es entstand Sachschaden.

Update 12.15 Uhr: Ein 30-jähriger Bewohner des Hauses kam gegen 22.30 Uhr zur Polizeidienststelle und meldete den Brand. Man habe sechs Personen aus dem Gebäude evakuiert. Der Polizeibeamte wurde leicht verletzt.

Die Polizei ermittelt nun zur Brandursache.
Die Polizei ermittelt nun zur Brandursache.  © Matthias Gränzdörfer

Titelfoto: Matthias Gränzdörfer


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0