Polizei warnt: Typ schießt mit Softair-Waffe auf Mutter und gefährdet sein eigenes Leben!

Viersen/NRW - Wie gefährlich Softair-Waffen sind, veranschaulicht die Polizei Viersen aktuell mit einem Einsatz vom vergangenen Freitag. Ein Jugendlicher (19) hatte dabei mit einem Softair-Gewehr auf eine Mutter (37) und ihr Kind (2) geschossen.

Dieses Softair-Gewehr ähnelt einer echten Waffe.
Dieses Softair-Gewehr ähnelt einer echten Waffe.  © Polizei Viersen

Wie die Polizei berichtet, rückten die Beamten zunächst zu einem Einsatz aus, weil die Frau am Handgelenk schmerzhaft von einer Plastikkugel getroffen wurde.

Die Polizei konnte vor Ort den Schützen ermitteln: Ein 19-Jähriger aus Viersen, der bereits wegen Körperverletzung polizeibekannt war.

Er hatte laut Polizei aus einem Dachgeschoss-Fenster auf Passanten geschossen.

Allein das war gefährlich und eine Straftat. Doch der junge Mann hatte sich selbst auch in Gefahr gebracht: Die Polizei wusste zu dem Zeitpunkt nicht, um was für eine Waffe es sich handelte.

Mit der Hand an der Dienstwaffe rückten die Beamten gegen den Schützen vor. Der verwies schnell auf seine Softair-Waffe, die unter einem Tisch liegen würde.

Die Beamten warnen: Hätte der Schütze das Softair-Gewehr angehoben und gezeigt, hätte diese Situation anders ausgehen können.

"Spielzeugwaffen sind oft von echten Waffen nicht zu unterscheiden. Schon gar nicht in den wenigen Sekundenbruchstücken, in denen Einsatzkräfte entscheiden müssen, einen möglichen Angriff abzuwehren", so die Polizei in Viersen.

Die Softair-Waffe sehe einem echten Gewehr täuschend echt. Wer so etwas besitzt, sollte sie auf keinen Fall mit in die Öffentlichkeit nehmen. "Sie verstoßen damit nicht nur gegen das Waffengesetzt. Im schlimmsten Fall spielen Sie dabei mit Ihrem Leben", warnte die Polizei.

Die Polizei konnte den Schützen auffinden.
Die Polizei konnte den Schützen auffinden.  © 123RF

Titelfoto: Polizei Viersen

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0