Software-Panne beim HVV: Für Pendler wird es enger

Hamburg - Ein Software-Fehler hat einige Züge der Hamburger Hochbahn zum Jahreswechsel lahm gelegt.

Eine U-Bahn vom Typ DT5 steht am Gleis an den Elbbrücken.
Eine U-Bahn vom Typ DT5 steht am Gleis an den Elbbrücken.  © Daniel Bockwoldt/dpa

Die Fahrzeuge hätten sich nach dem Wenden nicht mehr starten lassen, teilte die Hochbahn am Donnerstag mit.

Betroffen sei die moderne U-Bahnreihe DT5, die seit 2012 im Einsatz ist.

Um keine größeren Störungen im Betrieb zu riskieren, lasse die Hochbahn nun bei allen 120 Zügen dieses Typs ein Software-Update vornehmen, sagte ein Unternehmenssprecher.

25 DT5-Fahrzeuge seien bereits wieder im Einsatz, die übrigen sollen bis zum Wochenende hinzukommen.

Solange fahren verstärkt Züge der älteren Typen DT4 und DT3. Damit kann die Hochbahn den Fahrplantakt halten, muss aber vermehrt Kurzzüge einsetzen.

Wegen der Schulferien dürfte es nur in wenige Bahnen eng werden, hieß es.

Vor 20 Jahren, zum Jahrtausendwechsel, waren weltweit Software-Fehler im großen Stil befürchtet worden, dann aber weitgehend ausgeblieben.

Neuer und alter Zug begegnen sich im Hamburger U-Bahnnetz.
Neuer und alter Zug begegnen sich im Hamburger U-Bahnnetz.  © Angelika Warmuth/dpa

Titelfoto: Daniel Bockwoldt/dpa

Mehr zum Thema Hamburg Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0