Mutter erleichtert: Sohn tot und beerdigt, dann steht er plötzlich vor ihr

Kronstadt (Russland) - Vier Monate lang trauerte die Russin Antonina Mikhailovna (62) um ihren verstorbenen Sohn Konstantin (43). Zuerst wurde er vermisst, dann für tot erklärt. Doch dann wendete sich das Schicksal.

Wen die Familie begrub, weiß bisher noch niemand. (Symbolbild)
Wen die Familie begrub, weiß bisher noch niemand. (Symbolbild)  © dpa/Christian Charisius

Denn plötzlich stand ihr vermeintlich toter Sohn wieder vor der Tür der 62-jährigen Rentnerin.

Glauben konnte Antonina Mikhailovna das zu Anfang wahrscheinlich nicht. Schließlich hatte sie die Leiche, selbst und eindeutig als ihren vermissten eigenen Sohn identifiziert, so die "Sun".

Quicklebendig und scheinbar nicht von den Toten wieder erwacht, war ihr Sohn also plötzlich wieder da. Aber was war passiert?

Spurlos verschwunden war ihr Sohn im März. Einen Monat später fanden die Polizisten die Leiche eines Mannes und vermuteten, es handele sich um den vermissten Sohn Konstantin. Als Antonina Mikhailovna den Leichnam identifizieren sollte, bestätigte sie die Vermutung der Beamten.

Eine Beerdigung wurde geplant, es wurde getrauert, der Leichnam verbrannt und anschließend beerdigt. Auch eine Sterbeurkunde wurde ihr ausgehändigt.

Nicht nur die Rentnerin trauerte um den verlorenen Sohn. Der Russe "hinterließ" außerdem eine Ex-Frau und eine Tochter.

Die Leiche wurde verwechselt

Die simple Erklärung für das Verschwinden des Mannes: Konstantin brauchte einfach eine Auszeit. Deshalb hatte er sich nicht bei seiner Mutter gemeldet. "Ich habe über den Sinn des Lebens nachgedacht, und was ich mit mir selbst machen will", so der zurückgekehrte Konstantin gegenüber der Polizei.

Die Mutter, die ihren Sohn falsch identifiziert hatte, erklärte sich das Missgeschick so: Sie sei zu dem Zeitpunkt sehr verstört gewesen und die Leiche hatte eine bemerkenswerte Ähnlichkeit mit ihrem verschwundenen Konstantin. Deshalb bestätigte sie, dass es sich um ihren Sohn handelte.

Wen die Familie verbrannte und betrauerte, ist noch nicht geklärt. Nach Angehörigen des Verstorbenen wird jetzt gesucht.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0