Mutter kettet ihren kranken Sohn (36) aus Habgier an einer Eisenkette fest

Dnipropetrowsk - Im ukrainischen Solony, zirka 40 Kilometer südlich von Dnepropetrovsk, hat eine Mutter aus unfassbarer Habgier ihren Sohn (36) gequält.

Der Mann war an einem Metallrohr in seinem Zimmer festgekettet.
Der Mann war an einem Metallrohr in seinem Zimmer festgekettet.  © dp.npu.gov.ua

Der 36-Jährige, der in seinem Zimmer mit einer Eisenkette an eine Metallstange gekettet war, wurde vor wenigen Tagen von Polizisten befreit.

Wie das ukrainische Portal "Strana" berichtet, hatte die Mutter des behinderten Mannes ihn eingesperrt, um die ihm zustehende Sozial-Rente für sich ganz allein nutzen zu können.

Er selbst habe derweil in entsetzlichen Verhältnissen gelebt.

Mehrere Nachbarn waren dem Schwindel auf die Schliche gekommen, sie alarmierten auch die Polizei.

Die Beamten befreiten den Mann und brachten ihn in ein Krankenhaus.

Die Ermittlungen laufen. Unter anderem wird geprüft, wie lange sich die Frau die Rente schon in die eigene Tasche steckte.

Die Mutter wurde festgenommen. Sie wird sich demnächst vor Gericht wegen rechtswidriger Inhaftierung verantworten müssen.

Titelfoto: dp.npu.gov.ua

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0