Sommer-Backtrends aus den USA: Cruffins, Cake-Pops und Co.

© Taylor Kiser-unsplash.com

Weltweit- Nicht nur in der kalten Jahreszeit, auch im Sommer wird fleißig gebacken, denn es gibt immer einen Grund zum Feiern. Sei es der Geburtstag, die WM-Party oder einfach der gemütliche Nachmittag mit Freunden im Garten: Leckere Backwerke kommen immer gut an.

Im Sommer 2018 gibt es auch einige neue Trends, die aus den USA zu uns herüberschwappen und unbedingt auf die nächste Party gehören.

Cruffins: Croissant oder Muffin oder beides?

Der Name deutet es bereits an: Cruffins sind eine clevere Mischung aus Croissants und Muffins. Dabei sind die Muffins in diesem Fall nur formgebend; beim Teig handelt es sich um die Basis für Croissants, also um eine Art luftigen Blätterteig.

Es ist nicht schwer, leckere Cruffins zu backen – wer allerdings alles von Grund auf selbst machen möchte, braucht dafür insgesamt drei Tage. Natürlich lässt sich aber auch fertiger Teig verwenden: Dann sind die kleinen Gebäckstücke in weniger als einer Stunde fertig!

© Marcus Wallis-unsplash.com

Knusprig und soft zugleich: Mookies

Auch hier ist der Name wieder Programm: Mookies sind eine gelungene Kombination aus Muffins und Cookies. Auf den ersten Blick wirken die leckeren Gebäckstückchen wenig spektakulär und erinnern an herkömmliche Cookies. Das Geheimnis liegt aber im weichen Kern, der von einer knusprigen Hülle umgeben ist.

Die Herstellung der Mookies ist kein Hexenwerk und gelingt auch ohne Vorkenntnisse im Backen meist spielend.

Neuester Trend direkt aus New York: Cronuts

Im „Big Apple“ gibt es nicht nur Cruffins, sondern auch Cronuts, die aktuell DAS Trendgebäck in der Metropole darstellen. Bei diesen raffinierten kleinen Snacks handelt es sich um, wie soll es anders sein, ein Crossover zwischen Croissants und Donuts.

Diese bestehen aus einem Hefeteig, der wie bei den Cruffins auch drei Tage ruhen muss und anschließend frittiert wird. Schneller geht es mit fertigem Croissantteig.

© 123RF/leekris

Nicht ganz neu, aber voll im Trend: Whoopies

Whoopies gab es erstmals bereits in den 1920er Jahren, aber heute erleben die kleinen Doppeldecker ein Comeback, das mittlerweile über die Landesgrenzen der USA hinausgeht.

Für den perfekten Whoopie werden zwei saftige und fluffige Teighälften zusammengesetzt. Dazwischen befindet sich eine leckere Creme aus Frischkäse, die dazu beiträgt, dass die Whoopies besonders leicht ausfallen. Zusätzlich können sie mit Obst, Nüssen oder weiteren Extras versehen und so besonders individuell gestaltet werden.

Ob Cruffins, Whoopies oder Mookies: Diese cleveren und leckeren Backtrends aus den USA vereinen Backen mit Tradition mit Innovation und sind im Sommer 2018 von keiner Party wegzudenken.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0