Familienstreit: Vater sticht auf seine 15-jährige Tochter ein

Die Polizei konnte den Mann wenig später in seiner Wohnung festnehmen (Symbolbild).
Die Polizei konnte den Mann wenig später in seiner Wohnung festnehmen (Symbolbild).  © Archiv/Holger Baumgärtner

Sommerkahl - Ein Streit unter Familienangehörigen endete blutig: Ein 43-jähriger Mann verletzte seine eigene Tochter mit einem Messer.

Die Tat ereignete sich bereits am Sonntagabend, wie die Staatsanwaltschaft Aschaffenburg und das Polizeipräsidium Unterfranken am Dienstag mitteilten.

Der Streit drehte sich demnach vermutlich um das Kindergeld der 15-jährigen Tochter, die "nach islamischem Recht mit einem 19-Jährigen verheiratet sein soll", wie es in der Mitteilung heißt.

Gegen 18.30 Uhr eskalierte die Auseinandersetzung. Zunächst bedrohte der 43-Jährige den "Schwiegervater" seiner Tochter mit einem Messer und verletzte ihn oberflächlich.

Danach schlug er seinem "Schwiegersohn" mit dem Messergriff auf den Kopf. An dieser Stelle griff die 15-Jährige in den Streit ein, wohl um die Auseinandersetzung zwischen ihrem Vater und der Familie ihres Lebenspartners zu schlichten, wie die Polizei vermutet.

Es kam zu einem Handgemenge, wobei der 43-Jährige seine eigene Tochter mit dem Messer in den Oberschenkel stach. Der Täter flüchtete, konnte aber von der Polizei wenig später widerstandslos in seiner Wohnung im Landkreis Aschaffenburg festgenommen werden.

Seine 15-jährige Tochter musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0