Jugendlicher wird von Polizei verhaftet, doch dann ist der Streifenwagen weg

Und plötzlich war der Streifenwagen samt Verhaftetem weg. (Symbolbild)
Und plötzlich war der Streifenwagen samt Verhaftetem weg. (Symbolbild)  © DPA

Sonneberg/Saalfeld - Mit Fesseln an den Händen hat ein 18-Jähriger in Sonneberg während einer Polizeikontrolle einen Streifenwagen zu Schrott gefahren.

Der junge Mann nutzte bei dem Vorfall am Mittwochabend den Umstand, dass die Streifenbesatzung gerade dabei war, eine Gruppe anderer Jugendliche zu kontrollieren, teilte die Polizei Saalfeld am Donnerstag auf Anfrage mit. Zuvor hatten das "Freie Wort" und der MDR über den Vorfall berichtet.

Obwohl er Handschellen trug, kletterte der Mann von der Rückbank des Polizeiautos auf den Fahrersitz und gab Gas. Die Fahrt endete allerdings schon nach 200 Metern, als ein Verkehrszeichen und ein Baum der Fahrt ein Ende setzten.

Die Polizisten brachten den widerspenstigen 18-Jährigen in ein Krankenhaus zur Blutentnahme. Anschließend kam er wegen des Verdachts auf Drogeneinfluss in eine Fachklinik. Ein zweiter Jugendlicher wurde zeitweilig in Polizeigewahrsam genommen, er kam am Morgen wieder auf freien Fuß.

Am Streifenwagen entstand Totalschaden.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0