Schweden-Star bekommt Morddrohungen nach Foul an Werner

Sotschi - Schwedens Mittelfeldspieler Jimmy Durmaz (29) ist für die Verursachung des entscheidenden Freistoßes, der zum 2:1-Siegtreffer für Deutschland führte, in den sozialen Netzwerken teils heftig kritisiert worden.

Jimmy Durmaz (r.) hat nach diesem Foul an Timo Werner zahlreiche Drohungen und teils rassistische Beleidigungen erhalten.
Jimmy Durmaz (r.) hat nach diesem Foul an Timo Werner zahlreiche Drohungen und teils rassistische Beleidigungen erhalten.

Der 29-Jährige, der beim französischen Erstligisten FC Toulouse unter Vertrag steht, hatte in der Nachspielzeit der 1:2-Niederlage gegen Deutschland Timo Werner am Strafraum gefoult - den fälligen Freistoß verwandelte Toni Kroos zum Siegtreffer (TAG24 berichtete im Live-Ticker).

Dafür hat der Mittelfeldakteur mit türkischen Wurzeln auf seinem Instagram-Profil im Anschluss zahlreiche Drohungen und teils rassistische Beleidigungen erhalten.

Der 1,80 Meter große Mittelfeldstratege zeigt sich vom ausgesetzten Shitstorm völlig unbeeindruckt: "Das interessiert mich nicht. Ich stehe hier stolz und repräsentiere mein Land".

Unterstützung bekam er von seinen Mannschaftskollegen. "Man sollte keinen Einzelnen dafür verantwortlich machen. Wir gewinnen und verlieren als Team", sagte HSV-Profi Albin Ekdal nach der Pleite im zweiten WM-Gruppenspiel im russischen Sotschi.

Auch Schwedens Innenverteidiger Pontus Jansson (27) stellte sich schützend vor den Unglücksraben: "Es ist nicht seine Schuld, dass wir heute verlieren".


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0