Schusssicher! Böhmermann zieht mit seinem TV-Studio nach Dresden 6.302 Ausnahmezustand in Berlin: Sturm reißt Bäume um 769 Noch bis heute Abend wird MediaMarkt in Gießen zum Steuersparadies 10.469 Anzeige Stromschlag an Oberleitung tötet 47-Jährigen 388 Gut versichert? Jährlich werden über 300.000 Fahrräder gestohlen! 1.561 Anzeige
1.939

Hurrikan "Irma" wütet weiter: Mindestens drei Tote

Mittlerweile ist Hurrikan Irma zum tropischen Tief herabgestuft, dennoch gab es in der Nacht wieder Tote.
Fußgänger in Charleston, South Carolina, erwischten die Wellen. Mittlerweile ist Irma vom Hurrikan zum tropischen Tief herabgestuft.
Fußgänger in Charleston, South Carolina, erwischten die Wellen. Mittlerweile ist Irma vom Hurrikan zum tropischen Tief herabgestuft.

Miami/Atlanta - Nach seinem zerstörerischen Zug durch Florida hat der Tropensturm "Irma" in weiteren US-Bundesstaaten gewütet. Der Sturm bewegte sich am Montag weiter Richtung Norden und brachte schwere Regenfälle und heftigen Wind nach Georgia und South Carolina. Mindestens drei Menschen starben.

In Florida wurde das Ausmaß der Schäden erst nach und nach sichtbar. Der Sturm riss in vielen Teilen Hausdächer herab und kappte Leitungen. Millionen Haushalte waren ohne Strom.

"Irma" war am vergangenen Mittwoch erstmals auf der kleinen Karibikinsel Barbuda an Land getroffen. Es ist einer der schwersten jemals in der Region registrierten Tropenstürme. Einige Gegenden in der Karibik wurden so schwer zerstört, dass sie als unbewohnbar gelten. Schätzungen zufolge kamen mindestens 43 Menschen ums Leben. In der Karibik gab es 34 Todesopfer, darunter 10 in Kuba. In den USA starben mindestens 8 Menschen.

Am Montag verlor der Sturm an Kraft, so dass ihn das Hurrikan-Zentrum auf ein tropisches Tief herunterstufte. Dennoch galt er weiter als sehr gefährlich, als er über Georgia zog.

Fußgänger in South Carolina werden von den Wassermassen überrascht.
Fußgänger in South Carolina werden von den Wassermassen überrascht.

Die Katastrophenschutzbehörde des Bundesstaates bestätigte zwei Tote. Wie der Sender WSB berichtete, starb ein 55-Jähriger in der Stadt Sandy Springs, nachdem ein Baum auf sein Haus gestürzt war. Ein weiterer Mann kam ums Leben, weil er von seinem Dach geweht wurde.

Am Flughafen von Atlanta mussten zahlreiche Flüge gestrichen werden. In der bei Touristen beliebten Küstenstadt Savannah drückte heftiger Wind Wasser aus dem Meer in den Fluss, es kam zu Überschwemmungen.

Auch Orte in South Carolina kämpften mit den Fluten. In der historischen Stadt Charleston standen ganze Straßenzüge unter Wasser. Im Hafen wurden Pegelstände von drei Metern gemessen, wie der Sender CNN berichtete. In Calhoun Falls wurde laut einem Bericht des Senders WRAl ein Mann von einem herunterstürzenden Ast getötet. In Florida hatte der Sturm nach Zählungen von US-Medien mindestens sechs Menschen das Leben gekostet.

Besonders angespannt war die Lage in dem südlichen Bundesstaat am Montag in Jacksonville und auf der Inselgruppe der Florida Keys. Der Heimatschutzberater des Weißen Hauses, Tom Bossert, erklärte, die Rettungsbehörden widmeten diesen beiden Gegenden einen "beträchtlichen Teil" ihrer Aufmerksamkeit.

In Jacksonville kam es zu Sturzfluten. In der Stadt im Nordosten, die mit ihren rund 880 000 Einwohnern die größte in Florida ist, mündet der St. Johns River ins Meer. Der Fluss fließt mitten durch den Ort, das macht Überschwemmungen so verheerend.

Die Pegelstände erreichten nach Angaben der Behörden Rekordhöhen. Die Bezirke am Wasser wurden evakuiert. Ein Park in der Stadt glich einem See, wie auf Aufnahmen zu sehen war.

Auf den Florida Keys hinterließ "Irma" eine gewaltige Verwüstung. Auf Bildern waren zerstörte Häuser zu sehen, sie hatten sich zum Teil von ihren Fundamenten gelöst. Boote wurden aufs Land gespült, Bäume waren eingeknickt. Um die Rettungsmaßnahmen zu unterstützen, schickte das Verteidigungsministerium einen Flugzeugträger zu den Inseln.

Die Inselgruppe war am Sonntagmorgen (Ortszeit) direkt vom Auge des Sturms getroffen worden. Sie liegt vor der Südspitze Floridas und hat rund 70.000 Einwohner. Die einzige Landverbindung zwischen den Inseln und dem Festland ist der Overseas Highway, der im weiteren Verlauf zum großen Teil aus Brücken besteht.

Das Weiße Haus rechnete damit, dass Bewohner möglicherweise über Wochen nicht auf die Inselgruppe zurückkehren können. Es werde dauern, bis sich die Gegend von dem Sturm erholt habe, sagte Heimatschutzberater Bossert. Man habe Grund zur Annahme, dass einige der Zugbrücken, die die Straßen zwischen den Inseln verbinden, verbogen seien.

Auch in anderen Orten in Florida war keine Entspannung in Sicht. In Daytona Beach retteten Sicherheitskräfte 25 Menschen vor dem Wasser, wie der Sender CNN berichtete. Auch aus der zentral gelegenen Großstadt Orlando berichteten lokale Medien und Augenzeugen auf Twitter von hüfthohem Wasser.

Nach Angaben der Behörden waren am Montag mehr als 7,2 Millionen Haushalte und Geschäfte in Florida von der Stromversorgung abgeschnitten - mehr als die Hälfte aller Haushalte in dem Bundesstaat. Die Katastrophenschutzbehörde Fema rechnete damit, dass einige Gegenden noch über Wochen keinen Strom haben könnten.

Floridas Gouverneur Rick Scott sagte: "Wir wollen allen helfen, so schnell wie möglich wieder zum normalen Leben zurückzukehren." Das werde gleichwohl einige Zeit dauern, seien die Schäden mancherorts doch sehr groß. Für die größte Gefahr in dieser Woche halte er das Hochwasser an den Küsten einerseits und die Überflutungen durch stark angeschwollene Flüsse andererseits.

Fotos: DPA

Meghans Mama muss wieder mitarbeiten - was ist da los? 2.339 Weil sie einen anderen heiraten wollte: Mann tötet Ex mit Brandpfanne und Messer 2.745 Mit dieser Aktion bekommt Ihr garantiert neuen Schwung ins Bett 12.505 Anzeige Film-Star macht überraschendes Geständnis: "Ich habe eine starke Sexualität" 3.090 Hogesa-Neonazi: Neue Fakten zum Tod des 32-Jährigen 12.607 So provokant sucht dieses Pirnaer Unternehmen nach Fachleuten 1.562 Anzeige Sind EU-Politiker "Gangster" und "dreckige Ratten"? 1.615 DFB hat entschieden: So bekommen die Drittligisten mehr Kohle! 1.146
Polizist bei "Aktenzeichen XY ... ungelöst": Mit dieser Reaktion der Zuschauer hat er nicht gerechnet 6.316 Nachwuchs-Traumpaar: Lukas Rieger und Faye Montana machen Liebe offiziell 1.444 Dieser Rock-Hottie tourt endlich durch Deutschland 569 Sturm stoppt Züge und Fähren im Norden: Doch das ist erst der Anfang 1.381 Sandstürme und Chaos durch heftigen Wetterwechsel! 8.482
Streit um den Islam? 20-Jähriger attackiert Kollegen mit Cuttermesser 2.968 Polizei findet dieses Tier aus Afrika auf Düsseldorfer Parkplatz 2.721 Grenzschützer ermordet vier Frauen 3.173 Vor Spiel gegen Regensburg: HSV-Lazarett leert sich 235 Nächste Beförderung? SPD-Chefin Nahles will Maaßen-Deal neu verhandeln 1.672 Update Biker schwer verletzt, weil besoffener Mercedes-Fahrer ihm die Vorfahrt nahm 3.535 Polizei ermittelt gegen Bettina Wulff: Im Vollrausch Auto gefahren 6.841 An deutscher Grenze: Problem-Atomreaktor bleibt vorerst aus 512 Bundesliga-Profi über Kritik: "Vergleichbar mit Mobbing in sozialen Medien!" 402 Erschreckendes Video aufgetaucht: Schreie aus Daniel Küblböcks Kabine! 15.969 Kleinkind verbrüht sich an Kaffee: Lebensgefährliche Verbrennungen! 1.386 Geheimnisvoller als Nessie? Küken-Killer vom Weiher gibt weiter Rätsel auf 2.165 Ditib vor Erdogan-Besuch in Köln: Ein Fall für den Verfassungsschutz? 687 Ekelhaft: Polizisten im Hambacher Forst mit Fäkalien beworfen 4.384 Bundespolizei verweigert gewaltbereiten Demonstranten die Ausreise 590 Geständnis nach 15 Jahren: Mann ermordete Reinigungsfrau bei Freiburg 1.027 Blutige Messer-Streitereien unter Männern in Pirna 9.233 Geheime Briefe von Ex-Papst Benedikt: Was geschah im Vatikan? 3.302 Verstießen mehrere Spieler gegen Regeln? RB-Leipzig-Coach "kann es nicht fassen" 5.123 Kristina Vogel: "Ich bin mittlerweile fast allein überlebensfähig" 2.434 Ganz unroyal! Hier legt Prinz Harry Hand an seine Meghan 2.896 Mutter (25) muss ihr neun Tage altes Baby verkaufen: Der Grund ist traurig 3.613 Mann stirbt bei Festnahmeversuch: Hat er das Leben eines Ehepaares auf dem Gewissen? 1.846 "Wir sind entsetzt": Prominente fordern Seehofers Rücktritt 2.685 Schrecklich: Polizei findet Frauenleiche in Wohnhaus 3.467 Goretzka kehrt mit Bayern zu S04 zurück: Kovac hält ihn für "stark genug" 173 Ermittler nehmen IS-Anhängerin (20) in Düsseldorf fest 1.824 Messer-Attacken, Todes-Drohungen und mehr: Trennung wird zum Psycho-Thriller 1.538 Neue Karriere! Nicht zu glauben, was dieser Superstar jetzt macht 2.821 Motsi Mabuse mit Hammer-News kurz nach Geburt: Die Fans rasten aus 57.173 Bluttat in Flüchtlingsunterkunft: Deshalb schwiegen Staatsanwaltschaft und Polizei 6.836 Take That kommen 2019 in diese deutschen Städte! 1.618 Hättet ihr sie erkannt? Dieses Supermodel sieht plötzlich ganz anders aus 1.625 Mann liegt tot in Wohnung: Deutliche Spuren von Gewalteinwirkung 2.901 Durchbruch im Fall Peggy (†)! Verdächtiger legt Geständnis ab 13.034 24-Jähriger flieht vor Flammen im Haus aufs Dach und stürzt in den Tod 2.155