Eltern verlieren ihr Kind, sechs Jahre später wird alles noch schlimmer

South Shields - Das Schicksal meint es nicht gut mit der Familie Cookson aus South Shields in England.

Mutter Sarah küsst ihren kleinen Carter auf den Kopf. Ihr Sohn hat bis zum Schluss gekämpft.
Mutter Sarah küsst ihren kleinen Carter auf den Kopf. Ihr Sohn hat bis zum Schluss gekämpft.  © Screenshot Twitter

Als ihr Sohn Carter am zweiten Weihnachtstag zur Welt kam, bemerkten die Ärzte sofort, dass mit dem kleinen Jungen irgendetwas nicht stimmte.

Das Baby übergab sich mehrmals in der Nacht, ein Herzecho ergab, dass mit dem Lebensorgan etwas nicht in Ordnung war.

Schon am nächsten Tag stand das Herz von Carter drei Mal still. Die Mediziner hängten ihn an eine ECMO-Maschine, um ihn zu stabilisieren und das Blut durch seinen Körper normal zu pumpen.

Doch das war kein Dauerzustand: Mutter Sarah und Vater Chris Cookson wurde schnell vermittelt, dass ihr Sohn in diesem Zustand nur ein paar Wochen überleben könne. Die Familie müsse so schnell wie möglich ein Spenderherz finden, um Carter zu retten.

Die Eltern setzten alle Hebel in Bewegung, um das Spenderorgan aufzutreiben. Doch aufgrund der geringen Größe des Herzens war es fast unmöglich, ein geeignetes Spenderorgan für die Herztransplantation zu finden.

Am Samstag konnte Carter dann "nicht mehr kämpfen". Er verstarb, und lässt seine trauernden Eltern mit gebrochenem Herzen zurück, berichtet "Metro".

Die Mutter schrieb auf Facebook: "RIP Carter John Cookson. Heute konnte er nicht mehr kämpfen… um 17.44 Uhr gewann unser tapferer Junge Carter seine Engelsflügel und flog in die Arme seines großen Bruders."

Denn die Familie Cookson musste bereits 2013 einen schweren Schicksalsschlag überleben. Ihr zweijähriger Sohn Charlie hatte eine schwere Blutkrankheit, die sein Immunsystem enorm beeinträchtigte und letztendlich zum Tod führte.

Ihm zu Ehren gründeten die Eltern damals die Charlie Cookson Foundation, um auf solch seltene Krankheiten aufmerksam zu machen.

Etwas mehr als fünf Jahre hat es gedauert, bis die Beiden wieder bereit dazu waren, ein Kind in die Welt zu setzen. Und schon wieder schlägt das Schicksal erbarmungslos zu.

"Wir sind im Herzen gebrochen… .Unsere zwei Jungen sind ohne Mammy und Daddy im Himmel, wir fühlen uns so leer und unser Herz wird sich nie erholen", so die trauernde Mutter in ihrem Post weiter.

In den sozialen Netzwerken brachten tausende Menschen ihr Beileid zum Ausdruck. Sarah Cookson: "Keine Schmerzen mehr, keine Schläuche mehr ... sei frei mit deinem großen Bruder und Opa… bis wir alle wieder zusammen sein können."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0