Russische Antonov-Maschine abgestürzt

Im Video ist der Start der Maschine am Flughafen Juba zu sehen. Kurz danach gibt es eine Explosion

Eine russische Antonov-Maschine ist im Südsudan abgestürzt.
Eine russische Antonov-Maschine ist im Südsudan abgestürzt.

Juba - Wie Medien übereinstimmend berichten, hat es am Mittwoch einen Absturz einer russischen Antonov-Maschine im Südsudan gegeben.

Nach Angaben von "Eye Radio Juba" soll die Cargo-Maschine kurz nach dem Start in der Hautpstadt Juba in der Nähe des Weißen Nils abgestürzt sein. Ca. 20 Menschen sollen an Bord gewesen sein, nach Angaben eines Flughafensprechers hätten nur drei Menschen überlebt. Ein Polizist vor Ort sprach von zwei Überlebenden, darunter auch ein Kind.

Möglicherweise gebe es bis zu 15 Opfer, sagte Regierungssprecher Ateny Wek Ateny. Augenzeugen vor Ort erzählen von über 40 Körpern, die am Absturzort, etwa einen Kilometer vom Flughafen entfernt, verteilt lagen. Fischer und Anwohner, die sich zum Zeitpunkt des Unglücks dort befanden, sollen ebenfalls getötet worden sein.

Erst am Samstag ist ein russisches Flugzeug verunglückt. Beim Absturz eines voll besetzten russischen Urlaubsfliegers sind auf der Sinai-Halbinsel 224 Menschen getötet worden.

Nach Medienberichten soll es über 40 Todesopfer geben.
Nach Medienberichten soll es über 40 Todesopfer geben.

Fotos: twitter


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0