Illegale Waffen: Bundesweit Razzien bei "Migrantenschreck"-Kunden

TOP

"Bauer sucht Frau"-Star umgekippt: Wie geht es Schäfer Heinrich?

NEU

Mädchen im Wald gequält! 15-jährige muss zwei Jahre in den Knast

NEU

Neunjähriger Leon G. aus Hannover vermisst! Wer kann helfen?

NEU

So einfach bekommst Du perfekte Zähne wie die Stars

9.753
Anzeige
904

Soziale Netzwerke immer stärker von Extremisten genutzt

Potsdam - Extremisten verlagern ihre Aktivitäten nach Beobachtung der Verfassungsschützer immer stärker in soziale Netzwerke. "Dadurch wird es zunehmend schwierig einen Überblick zu erhalten", sagte Brandenburgs Verfassungsschutz-Chef Carlo Weber.
Brandenburgs Verfassungsschutz-Chef Carlo Weber.
Brandenburgs Verfassungsschutz-Chef Carlo Weber.

Extremisten verlagern ihre Aktivitäten nach Beobachtung der Verfassungsschützer immer stärker in soziale Netzwerke. "Dadurch wird es zunehmend schwierig einen Überblick zu erhalten", sagte Brandenburgs Verfassungsschutz-Chef Carlo Weber.

"Insgesamt beobachten wir im Moment 120 rechtsextremistische Facebook-Profile, die einen Organisationsbezug haben."

Hinzu kämen unzählige Profile von Einzelpersonen. Die Internetseiten hätten sich dagegen von knapp 200 auf derzeit etwa 140 reduziert. Dies könne eine Momentaufnahme sein. "Wir gehen jedoch davon aus, dass eine Verlagerung in soziale Netzwerke wie Facebook erfolgt", sagte Weber.

Die Verfassungsschützer aller ostdeutschen Behörden sowie Berlins wollen an diesem Donnerstag (28. Mai) über die Entwicklungen im Netz diskutieren.

Unter dem Titel "Unsere Jugend im Visier von Extremisten" sollen die Gefahren dargestellt werden. Rund 220 Teilnehmer werden dazu in Potsdam erwartet. Zu den Referenten gehört der ägyptisch-deutsche Politologe Asiem El Difraoui, der sich intensiv mit der Dschihadisten-Szene in Frankreich beschäftigt und als Berater für die französische Regierung tätig ist

Frage: Herr Weber, welche Erkenntnisse hat ihre Behörde aus der Beobachtung von Internetaktivitäten?

Antwort: In Brandenburg steht der Rechtsextremismus im Fokus. Wir haben 1992/93 damit begonnen, Kommunikation sporadisch im Netz zu beobachten. 1995 wurden dann Homepages in Brandenburg untersucht. Gut ein Jahr später fielen dabei etwa 20 Seiten der NPD ins Auge. 1999/2000 wurden bereits rund 70 Auftritte als rechtsextremistisch eingestuft, 2010 waren es etwa 80 Internetadressen. Vier Jahre später dann schon knapp 200. Derzeit beobachten wir eine Abnahme auf etwa 140 Seiten. Das kann eine Momentaufnahme sein, weil Internetseiten nicht so gepflegt werden. Manche werden - je nach Kampagne - wiederbelebt. Wir gehen jedoch davon aus, dass eine Verlagerung in soziale Netzwerke wie Facebook erfolgt.

Frage: Warum?

Antwort: Unser Webmonitoring hat uns gezeigt, dass von den etwa 140 rechtsextremistischen Seiten ungefähr 30 auch auf Facebook vertreten sind. Insgesamt beobachten wir im Moment 120 rechtsextremistische Facebook-Profile, die einen Organisationsbezug haben. Dazu kommen unzählige Profile von Einzelpersonen. Letztere haben nochmals eine andere Dimension. Zudem sind Rechtsextremisten findig. Wird beispielsweise eine Facebook-Seite gelöscht, beobachten wir im Webmonitoring, wie die nächste unter anderem Namen erscheint.

Frage: Sie haben nun - im Zusammenschluss mit den anderen Verfassungsschutzbehörden in Ostdeutschland - zu einer Tagung eingeladen. Was erhoffen sie sich davon?

Antwort: Das Internet ist das wichtigste Propagandamittel von Extremisten. Über Online-Plattformen können sie in sekundenschnelle Jugendliche überall auf der Welt erreichen. Rechtsextremisten bedienen sich dabei gerne des Infotainments mit Spaßfaktor. Islamisten erzeugen mit emotionsgeladenen und blutrünstigen Videoclips Hass. Für die NPD und ihre Anti-Asyl-Kampagne ist Facebook DAS Mobilisierungsinstrument. All das birgt große Gefahren. Wir wollen mit Hilfe von Forschungsergebnissen herausfinden: Wie wirkt das auf Jugendliche? Ich bin wirklich gespannt, ob uns die Wissenschaft Sicherheit geben kann, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Frage: Wie ist es zu der Zusammenarbeit mit den Verfassungsschützern der anderen Ostländer gekommen?

Antwort: Nach den folgenschweren Ermittlungsfehlern in der Mordserie des rechtsextremistischen Terror-Trios Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) war die Zusammenarbeit unserer Behörden das Thema. Es ging darum, Kräfte zu bündeln. In der Diskussion wurde auch deutlich, dass unsere Themen in Ostdeutschland etwas anders gelagert sind als die in anderen Regionen. Dadurch hat sich der Ost-Verbund ergeben. Im vergangenen Jahr gab es dann eine, aus meiner Sicht, sehr gelungene Auftaktveranstaltung in Berlin zum Thema Hass im politischen Extremismus. Daran wollen wir anknüpfen.

Foto: dpa

Die Dreckskarre muss weg! So will ein Mann seinen Wagen bei ebay verkaufen

NEU

1,9 Promille: Opa nimmt einjähriges Enkelkind mit zum Trinkertreff

2.496

Nanu, ist das nicht Honey da im Werbespot?

15.468
Anzeige

Horror-Prank: "Rings"-Mädchen klettert aus dem Fernseher

3.175

DSDS-Sternchen litt unter ihrem zu kleinen Hintern

1.529

Hollywoodstar wird in Berlin als Wachsfigur zur Lachnummer!

2.007

Gina-Lisas Dschungel-Abrechnung: Hanka hat am meisten genervt

4.993

Dackel und Frauchen von Hund krankenhausreif gebissen

4.088

Mit dieser verrückten Ausrede versucht ein Raser, seine Strafe zu umgehen

1.697

Für 14 Oscars nominiert: Was ist so besonders an diesem Film?

1.054

Fehler von Polizei und Justiz im Fall al-Bakr aufgedeckt

2.718

Kein Geld mehr: Trump behindert weltweit Abtreibungen

3.363

Bedienung bekommt 500 Euro Trinkgeld - und das ist der Grund...

5.521

Mann von hinten auf Parkplatz überfallen! Krankenhaus

3.728

Rückzug! Sigmar Gabriel will nicht Kanzler werden

3.607
Update

Wechsel fix! Terrence Boyd geht von Leipzig nach Darmstadt

956

Schmetterlinge im Bauch: GZSZ-Sweetie schwer verliebt

3.951

Deutscher Film für Oscar nominiert

513

Schwerverletzt! Mann putzt Küche mit Brennspiritus und zündet sich Kippe an

1.549

Drama im Erlebnisbad! Dreijährige stirbt nach Badeunfall

9.008

Rettungs-Hubschrauber stürzt in Erdbeben-Region ab - wohl keine Überlebenden

2.967
Update

Hochzeitsgerüchte: Ist Cristiano Ronaldo bald unter der Haube?

1.281

WhatsApp bringt drei neue Funktionen für iPhone-Nutzer

7.300

Zum 63. Geburtstag: Promis gratulieren Event-Größe Peter Degner

118

Nix mehr Last Minute: Malle so teuer wie nie

3.131

Verdacht der Volksverhetzung: Ermittlungen gegen AfD-Richter aus Dresden

3.893

Feuer auf Schiff: Deutsche Urlauber springen von Bord

4.325

Gedenken an Roman Herzog: Trauergottesdienst in Berlin

595

Video: Riesiger Alligator springt plötzlich auf Boot von Touristen

2.622

Grünen-Chef Özdemir von Taxi-Fahrern bedroht

3.933

Mit 47! Dschungel-Kandidat Jens Büchner wird Opa

5.140

Joanna Krupa überrascht mit Nacktbild im Bad

5.183

Holländisches Königspaar kommt nach Leipzig

694

Ganz schön altmodisch! Khloe Kardashian überrascht mit diesen Dating-Tipps

754

Hollands Antwort auf Trump ist ein Video und es ist der Hammer

2.672

Nach Rauswurf: Heißer Pool-Flirt zwischen Gina-Lisa und Nico Schwanz?

8.072

Leipziger Zoo reagiert: Mini-Hirsche werden nicht getötet!

7.944

Mehrere Kunden verletzt: IKEA ruft diesen Strandstuhl zurück

972

Betrunkener flüchtet 50 Kilometer auf der Autobahn vor Polizei

2.103

Neun Kinder von drei Frauen: Mel Gibson schon wieder Papa

1.909

Ratte wird an Armen und Beinen gefesselt, weil sie geklaut hat

6.493

Tränen und Wut! Dieser Heiratsantrag geht komplett in die Hose

6.009

Dieser Ostwestfale wird neuer ZDF-Sportchef

191