Überraschendes Ergebnis: Hofer verliert Präsidentschaftswahl

TOP

Bielefelder versuchen, Würstchen mit Grill in Küche zu räuchern!

NEU

Müssen deutsche Männer bald auf nackte Playmates verzichten?

NEU

Prevc siegt in Klingenthal: DSV-Adler enttäuschen

NEU

Diese Dresdnerin ist ins Weihnachtsland ausgewandert

NEU
902

Soziale Netzwerke immer stärker von Extremisten genutzt

Potsdam - Extremisten verlagern ihre Aktivitäten nach Beobachtung der Verfassungsschützer immer stärker in soziale Netzwerke. "Dadurch wird es zunehmend schwierig einen Überblick zu erhalten", sagte Brandenburgs Verfassungsschutz-Chef Carlo Weber.
Brandenburgs Verfassungsschutz-Chef Carlo Weber.
Brandenburgs Verfassungsschutz-Chef Carlo Weber.

Extremisten verlagern ihre Aktivitäten nach Beobachtung der Verfassungsschützer immer stärker in soziale Netzwerke. "Dadurch wird es zunehmend schwierig einen Überblick zu erhalten", sagte Brandenburgs Verfassungsschutz-Chef Carlo Weber.

"Insgesamt beobachten wir im Moment 120 rechtsextremistische Facebook-Profile, die einen Organisationsbezug haben."

Hinzu kämen unzählige Profile von Einzelpersonen. Die Internetseiten hätten sich dagegen von knapp 200 auf derzeit etwa 140 reduziert. Dies könne eine Momentaufnahme sein. "Wir gehen jedoch davon aus, dass eine Verlagerung in soziale Netzwerke wie Facebook erfolgt", sagte Weber.

Die Verfassungsschützer aller ostdeutschen Behörden sowie Berlins wollen an diesem Donnerstag (28. Mai) über die Entwicklungen im Netz diskutieren.

Unter dem Titel "Unsere Jugend im Visier von Extremisten" sollen die Gefahren dargestellt werden. Rund 220 Teilnehmer werden dazu in Potsdam erwartet. Zu den Referenten gehört der ägyptisch-deutsche Politologe Asiem El Difraoui, der sich intensiv mit der Dschihadisten-Szene in Frankreich beschäftigt und als Berater für die französische Regierung tätig ist

Frage: Herr Weber, welche Erkenntnisse hat ihre Behörde aus der Beobachtung von Internetaktivitäten?

Antwort: In Brandenburg steht der Rechtsextremismus im Fokus. Wir haben 1992/93 damit begonnen, Kommunikation sporadisch im Netz zu beobachten. 1995 wurden dann Homepages in Brandenburg untersucht. Gut ein Jahr später fielen dabei etwa 20 Seiten der NPD ins Auge. 1999/2000 wurden bereits rund 70 Auftritte als rechtsextremistisch eingestuft, 2010 waren es etwa 80 Internetadressen. Vier Jahre später dann schon knapp 200. Derzeit beobachten wir eine Abnahme auf etwa 140 Seiten. Das kann eine Momentaufnahme sein, weil Internetseiten nicht so gepflegt werden. Manche werden - je nach Kampagne - wiederbelebt. Wir gehen jedoch davon aus, dass eine Verlagerung in soziale Netzwerke wie Facebook erfolgt.

Frage: Warum?

Antwort: Unser Webmonitoring hat uns gezeigt, dass von den etwa 140 rechtsextremistischen Seiten ungefähr 30 auch auf Facebook vertreten sind. Insgesamt beobachten wir im Moment 120 rechtsextremistische Facebook-Profile, die einen Organisationsbezug haben. Dazu kommen unzählige Profile von Einzelpersonen. Letztere haben nochmals eine andere Dimension. Zudem sind Rechtsextremisten findig. Wird beispielsweise eine Facebook-Seite gelöscht, beobachten wir im Webmonitoring, wie die nächste unter anderem Namen erscheint.

Frage: Sie haben nun - im Zusammenschluss mit den anderen Verfassungsschutzbehörden in Ostdeutschland - zu einer Tagung eingeladen. Was erhoffen sie sich davon?

Antwort: Das Internet ist das wichtigste Propagandamittel von Extremisten. Über Online-Plattformen können sie in sekundenschnelle Jugendliche überall auf der Welt erreichen. Rechtsextremisten bedienen sich dabei gerne des Infotainments mit Spaßfaktor. Islamisten erzeugen mit emotionsgeladenen und blutrünstigen Videoclips Hass. Für die NPD und ihre Anti-Asyl-Kampagne ist Facebook DAS Mobilisierungsinstrument. All das birgt große Gefahren. Wir wollen mit Hilfe von Forschungsergebnissen herausfinden: Wie wirkt das auf Jugendliche? Ich bin wirklich gespannt, ob uns die Wissenschaft Sicherheit geben kann, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Frage: Wie ist es zu der Zusammenarbeit mit den Verfassungsschützern der anderen Ostländer gekommen?

Antwort: Nach den folgenschweren Ermittlungsfehlern in der Mordserie des rechtsextremistischen Terror-Trios Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) war die Zusammenarbeit unserer Behörden das Thema. Es ging darum, Kräfte zu bündeln. In der Diskussion wurde auch deutlich, dass unsere Themen in Ostdeutschland etwas anders gelagert sind als die in anderen Regionen. Dadurch hat sich der Ost-Verbund ergeben. Im vergangenen Jahr gab es dann eine, aus meiner Sicht, sehr gelungene Auftaktveranstaltung in Berlin zum Thema Hass im politischen Extremismus. Daran wollen wir anknüpfen.

Foto: dpa

Vorm Spiel gegen Dynamo: KSC feuert Trainer Oral

NEU

So tickt die Jugend wirklich! Das sollten Eltern über ihre Kinder wissen

NEU

Tokio Hotel machen ihren Fans ein riesen Geschenk

NEU

Unfassbar! Familien mit Kindern gaffen nach Unfall

NEU

Simone Thomalla versteckt eine Verletzung hinter ihrer Augenklappe

1.147

Polizist soll Freitaler Terror-Gruppe geholfen haben

1.824

Thor Steinar-Laden Stunden nach Eröffnung dicht gemacht

4.839

Ob Richard Lugner bei diesen Fotos die Scheidung bereut? 

2.490

Dynamofans verwüsten Zug auf dem Weg nach München

7.748

Teenager erschießt Mutter und Bruder im Schlaf

1.376

Diese Frau aus OWL ist das neue Gesicht der Bundeswehr

296

Schock für Fans von Joko & Klaas: Ihre Sendung wird eingestampft

10.278

Bürgermeisterin und zwei Journalistinnen in Restaurant getötet 

3.274

Details zum Familiendrama: So ermordete die Mutter ihre Familie

3.649

Heiß! So sieht die junge Jenny aus "Forrest Gump" heute aus

3.889

Diese Megastars kommen zu Helenes großer Weihnachtsshow

2.911

Fotograf veröffentlicht unerlaubt Nacktfotos von berühmter Schönheit

5.444

Hier zeigen die geschlagenen Schalke-Spieler, was sie von RB Leipzig halten

20.822

Hanka Rackwitz im Dschungel? Das hält ihre Familie davon

4.238

Ermordete Studentin: So fand die Polizei den 17-jährigen Afghanen

7.024

Nicht die Größe! Darauf kommt es Männern bei Frauen-Hintern wirklich an

4.725

Schock! Schicksalsschlag für Escort-Girl Saskia Atzerodt

7.178

Teurer Luxus-Mercedes knallt gegen Litfaßsäule

6.885
Update

Zu teuer! Jetzt doch keine Neuauszählung in USA

2.183

Höchste Ehre! Michelin zeichnet "Die Windmühle" aus

456

Deswegen hat Helene Fischer sieben Monate lang Pause gemacht

31.571

Neun Leichen nach Brand auf illegaler Rave-Party geborgen

2.412

Geschafft! Opa Herwig ist weiter und trifft Michael Hirte

1.933

Der Anfang vom Ende? Heute ist ein Schicksalstag für Europa 

3.278

Sachse Rico findet bei Blind-Hochzeit im TV das große Glück

9.550

Peinlich! BKA-Bewerber rasseln durch Deutschtests 

2.408

Neues Wörterbuch erklärt uns den „besorgten Bürger“

1.958

Deshalb hadert Götz Schubert mit seiner Ost-Herkunft

2.412

Hier schimpft ganz Fußball-Deutschland über einen RB-Kicker

15.571

Polnische Rassisten verprügeln ausländische Studenten

5.925

Schwalbe und Eigentor sichern RB Leipzig die Tabellenführung

5.776

Polizist droht besoffenen Fahrern mit Nickelback

2.332

Scharf! Wer tanzt denn hier oben ohne in den Advent?

4.901

Haben Özil und Ronaldo Steuern hinterzogen?

1.280

So schnitten die DSV-Adler in Klingenthal ab

1.600

Flammen-Hölle in Lagerhaus: Mindestens neun Tote 

3.347

Doppelte Rache! Er wandert wegen Porno ins Gefängnis

4.813

Grünen-Politiker wegen eines falschen Wortes bei Facebook gesperrt

3.554