Glassplitter! Dieses Produkt solltet Ihr sofort zu Lidl zurück bringen Top Mercedes kracht in Lkw und schleudert in Menschengruppe: Mehrere Verletzte! Neu Technik in begrenzter Stückzahl super günstig bei MediaMarkt 2.465 Anzeige Rettungshubschrauber im Einsatz: Massencrash auf A5 nahe Frankfurt Neu Wenn Du einen günstigen Kleinbus brauchst, musst Du hier her! 2.313 Anzeige
68.283

Spanien: Bei Julens Rettung wächst die Wut der Familie

In Brunnenschacht gestürzter Junge noch immer nicht geborgen

Die Rettung des kleinen Julen dauert nun schon anderthalb Wochen. Der Junge bleibt im Brunnenschacht verschollen - und die Kritik wächst.

Totalan - Bis zuletzt wollen Hunderte Helfer in Spanien daran arbeiten, zu dem kleinen Julen vorzustoßen. Doch schon wieder verzögert sich die geplante Bergung des in einen Brunnenschacht gefallenen Jungen.

Rettungshelfer arbeiten seit Tagen unermüdlich am Brunnenschacht.
Rettungshelfer arbeiten seit Tagen unermüdlich am Brunnenschacht.

Bei der aufwendigen Bergung des vor eineinhalb Wochen in Spanien verschwundenen Jungen hat am Mittwoch die letzte Phase bevorgestanden - eigentlich (TAG24 berichtete). Eigens angeforderte Minenarbeiter warteten im andalusischen Totalán auf ihren Einsatz.

Sie sollten sich in 70 bis 80 Meter Tiefe in einem waagerechten Tunnel zu der Stelle vorzuarbeiten, an der der Zweijährige vermutet wurde. Doch der Käfig, in dem die Arbeiter in dem gebohrten Parallelschacht hinabgelassen werden sollten, entpuppte sich als zu breit.

Der Beginn der manuellen Grabung war eigentlich bereits am Dienstag geplant gewesen, jedoch waren die Helfer auf neue Probleme bei der Befestigung und Stabilisierung des 80 Meter tiefen Parallelschachts gestoßen.

Dieser musste in seinem unteren Teil zunächst breiter gebohrt werden, was bis Mittwochmorgen geschehen sei. Am Mittwochmittag waren die Helfer damit beschäftigt, das Rettungsloch mit Metallrohren zu sichern.

Mit diesem Korb soll der zweijährige Julen aus dem Schacht gerettet werden.
Mit diesem Korb soll der zweijährige Julen aus dem Schacht gerettet werden.

Anschließend sollten die Minenspezialisten ihre Arbeit aufnehmen können. Wann der Einsatz der Kumpel im Parallelschacht beginnen sollte, war in Folge der neu aufgetretenen Probleme noch unklar. Der Käfig müsse zunächst angepasst werden.

Geplant ist, die Minenarbeiter in dem an einem Kran befestigten Käfig in den gebohrten Parallelschacht herabzulassen. Von dessen Grund aus sollen sie mit Spitzhacken und Presslufthämmern einen vier Meter langen horizontalen Tunnel graben, um zu dem Kind vorzustoßen.

Die Männer müssten dabei unter Extrembedingungen arbeiten, da es in dieser Tiefe nicht nur an Platz, sondern auch an Licht und Sauerstoff mangele, schrieb die Zeitung "La Vanguardia". Je nach der Härte des Gesteins seien kleinere Sprengungen nötig, hieß es.

Der Junge war am 13. Januar bei einem Ausflug mit seinen Eltern in den 107 Meter tiefen, vermutlich illegal auf der Suche nach Wasser gegrabenen Schacht gefallen. Dieser hat einen Durchmesser von nur 25 bis 30 Zentimetern.

In dieses schmale, aber tiefe Erdloch ist Julen am 13. Januar gefallen.
In dieses schmale, aber tiefe Erdloch ist Julen am 13. Januar gefallen.

Das spanische Fernsehen berichtete, die örtlichen Justizbehörden in Málaga hätten Ermittlungen eingeleitet, um die Umstände des Unglücks genau zu klären. Indes regt sich immer mehr Kritik an den Rettungskräften und Behörden. Viele Experten glauben, dass die Planer mit der Rettungsaktion überfordert seien.

Insgesamt waren rund 300 Helfer Tag und Nacht im Einsatz, um zu Julen vorzudringen. Nach einer ersten Bilanz des Sprechers der Einsatzkräfte, Ángel García Vidal, wurden bei den Bohrungen 40.000 Tonnen Material abgetragen. "Unter normalen Umständen würde so eine Aktion Monate dauern", betonte er.

Dennoch ist die Stimmung vor Ort angespannt. Bei einem der täglichen Briefings soll Julens Vater die anwesenden Politiker und Beamte lautstark angebrüllt haben, wie der Nachrichtensender n-tv berichtet. Die lang beschworene Hoffnung scheint immer mehr in Verzweiflung und Wut umzuschlagen.

"Die ganze Situation ist sehr ungewiss. Es geht darum, die Emotionen auf angemessene Art zu kanalisieren. Wir versuchen, die Emotionen der Eltern herunterzuschrauben", sagt Francisca Ruíz, Psychologin vor Ort.

Fotos: Daniel Pérez/dpa

Kapitän macht grausigen Fund: Frau schwimmt leblos in Hafenbecken! Neu Kindesmissbrauch: Dieser Kardinal fordert unabhängige Gerichte in der Kirche Neu Diese Knaller-Angebote gibt es nur jetzt bei MediaMarkt Frankfurt 2.210 Anzeige Die Dreamhack Leipzig 2019 hat begonnen! Diese Highlights erwarten Euch 365 Lkw übersieht beim Abbiegen Radfahrer: 11-Jähriger hat Schutzengel 125 800 Euro im Preis gesenkt: MediaMarkt verkauft diesen SAMSUNG-TV jetzt billiger Anzeige Er will die Mauer! Trump ruft Nationalen Notstand aus 1.630 Läuten bei Sylvie Meis und ihrem Bart bald die Hochzeitsglocken? 963 Outlet-Park in Bremen startet mega Shopping Event! 7.594 Anzeige DSDS-Star Menderes kündigt neue Single an 506 Unschuldig im Knast? Anwälte kämpfen über zwölf Jahre nach Mord 98 Unglaublich: Lottogewinner hat nur noch wenig Zeit, um 1,36 Milliarden Euro abzuholen 2.229 Auf dieser Webseite gewinnst Du so einfach wie noch nie 5.722 Anzeige Eintracht bangt vor Gladbach-Kracher um Sebastian Rode 40 "Kein Verrat, nüchtern auf die Bühne zu gehen": Tote-Hosen-Sänger Campino rührt keinen Alkohol an 1.857 Deutschlands größter Zweirad-Händler verkauft Bikes jetzt super günstig! Anzeige Wieder sexueller Missbrauch durch Priester, doch das ist noch längst nicht alles! 843 Kurz vor Sicherheitskonferenz: Polizeiauto in Brand gesteckt 108 Nur am Sonntag bekommt Ihr die Xbox bei MediaMarkt zum Megapreis 2.156 Anzeige Auto kracht gegen Traktor: Beifahrerin muss schwer verletzt ins Krankenhaus geflogen werden 7.029 Frau liegt tot an der Autobahn: Plötzliche Wendung im Mord-Prozess? 1.709 Nur 2 Tage: Geniale Zeugnisaktion bei MediaMarkt Sulzbach! 3.487 Anzeige Mit 70 Jahren: Dieser Schlagerstar gibt sein Karriereende bekannt 1.899 Großer Mist! Lebensgefährliche Trecker-Tour gestoppt 1.992
Kinder machen grausigen Fund: Unfassbar, was eine Frau mit ihrem Mieter gemacht hat 2.276 In diese Kita dürfen jetzt nur noch Kinder gehen, die geimpft sind 1.970
Ungewöhnlicher Unfall am Hauptbahnhof: Mann rast mit Büro-Drehstuhl in Verkaufsstand 1.537 "Dunkle Seite dieses Jobs": Sky entsetzt über Schwulen-Hass unter Hitzlsperger-Beitrag 2.365 Die Schminktipps von diesem 20-Jährigen sind nicht nur was für Männer! 418 Mafiaboss mit Verbindung zu Deutschland nach einem Jahr Flucht gefasst 835 Schock bei Kreuzfahrt: "Norwegian Epic" rammt Pier und versenkt zwei Plattformen 1.969 Schrecklich: Fußgängerin (80) gerät unter Lastwagen und stirbt 3.188 Rückruf bei Aldi: Gefährliche Bakterien in Wurst gefunden 2.269 Hübner über Heck im "Hitparade"-Zoff: "Hätte ihm das gerne ins Auge gesagt" 5.414 Fahndung der Kriminalpolizei: Dieser Mann ist ein falscher Polizist 438 Betrüger-Bande dreht mit Medikamenten krumme Dinger 1.005 Spielmanipulation in Deutschland? So geht's mit den Ermittlungen weiter 902 Müssen 43 Millionen deutsche Autofahrer ihren Führerschein eher umtauschen? 2.957 Doppelmord am Jungfernstieg: Gericht verurteilt 34-Jährigen 1.710 Update Kniefall bei DSDS: Ex-Bachelorette-Kandidat macht Antrag 1.503 Nasa entdeckt seltsame Drachen-Erscheinung im All 2.120 "Wichtigste und größte" Sicherheitskonferenz seit über 50 Jahren eröffnet 80 Mädchen seit 1970 verschwunden: Verdächtiger kommt frei, Fall bleibt ungeklärt 2.026 Orel Mangala: Erst Aufstieg mit dem HSV, dann zurück zum VfB? 190 Mann bittet Freund, auf ihn zu schießen: Es endet im Drama 2.231 Polizei durchsucht Haus und entdeckt vier mit Fäkalien beschmierte Kinder in Käfigen 6.874 Petition gegen Jens Spahn: Was bringt die Abtreibungs-Studie wirklich? 890 Sind Deutsche Bank und Commerzbank nur noch Ramsch an der Börse? 686 Gefährliche Aktion: Frau will ihren Hund vom Eis retten, doch bricht selbst ein 111 Zickenkrieg bei GNTM: Enisa macht Vanessa schwere Vorwürfe 957 "Goodbye Deutschland" zeigt Jens Büchners (†) letzte Tage 5.913 Das erste Mal seit rund 100 Jahren: Dieses Foto ist eine Seltenheit 5.081 Pausenbrot-Prozess: So wirken die giftigen Stoffe auf den Körper 1.144 Auto stürzt von Brücke mehrere Meter in die Tiefe, Fahrer stirbt 3.096