Dutzende Tiere dem Tod nah, weil sie in Zoo zurückgelassen werden

Spanien - Ausgelaugt und dem Tode geweiht: Mehrere Tiere wurden in einem spanischen Zoo einfach zurückgelassen.

Auch ein Tiger liegt in dem Zoo. Wie lange er noch überlebt, ist unklar.
Auch ein Tiger liegt in dem Zoo. Wie lange er noch überlebt, ist unklar.  © Screenshot/Twitter/migangelrolland

In Ayamonte im Südwesten des Landes an der portugiesischen Grenze wurde vor zwei Monaten der örtliche Prudencio Navarro Zoo geschlossen. Schon damals gab es Probleme mit dem Park, da Tiere reihenweise verstarben und es jede Menge Beschwerden gab.

Zwar boten Tier-Aktivisten an, den Tieren nach der Schließung ein neues Zuhause zu geben, doch von den örtlichen Verantwortlichen bekamen sie keine Antwort, wie "The Sun" berichtet.

Schon damals wurde befürchtet, dass die Tiere schon bald sterben können. Fotos zeigen jetzt, wie schlecht es den Lebewesen geht. Bären, ein Tiger, vier Paviane und dutzende andere Tiere sind noch immer dort.

Das Problem: Durch den zunehmenden Verfall des Parks kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Tiere flüchten. Wenn sie nicht vorher sterben. "Den meisten Tieren geht es psychisch nicht gut", so Pedro Terrados vom Great Ape Project.

Anscheinend werden die Tiere dennoch mit Essen versorgt. Von wem ist allerdings unklar. Denn Besucher haben nach wie vor Zugang zum Zoo, denn die Türen wurden einfach nicht geschlossen.

Die Organisation will nun weiterkämpfen, dass zumindest die Tiere, die noch leben, ein neues Zuhause bekommen.

Titelfoto: Screenshot/Twitter/migangelrolland

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0