Kenia in Brandenburg? SPD, CDU und Grüne starten Koalitionsgespräche

Potsdam - Nach dem grünen Licht der drei Parteien starten am Montag die Verhandlungen von SPD, CDU und Grünen für eine neue Koalition in Brandenburg.

Mögliche Koalitionspartner: Michael Stübgen (l.), kommissarischer Vorsitzender der CDU, Dietmar Woidke (m.), SPD-Vorsitzender und Ursula Nonnemacher (r.), Fraktionsvorsitzende der Grünen.
Mögliche Koalitionspartner: Michael Stübgen (l.), kommissarischer Vorsitzender der CDU, Dietmar Woidke (m.), SPD-Vorsitzender und Ursula Nonnemacher (r.), Fraktionsvorsitzende der Grünen.

Bei dem Treffen können sie auf ihrem schon recht detaillierten Ergebnispapier der Sondierungsgespräche aufbauen.

Die neue Koalition soll unter dem Motto "Zusammenhalt, Nachhaltigkeit, Sicherheit" stehen.

Geplant sind unter anderem ein Fahrplan für beitragsfreie Kitas, ein Nein zu weiteren Braunkohle-Tagebauen, die Aufstockung der Polizistenstellen von rund 8200 auf mindestens 8500 und der Ausbau des Nahverkehrs.

Die SPD hatte die Landtagswahl in Brandenburg am 1. September trotz deutlicher Verluste gewonnen. Die Partei von Ministerpräsident Dietmar Woidke (57) kam nach Auszählung aller Wahlkreise am Sonntagabend auf 26,2 Prozent der Zweitstimmen vor der AfD mit 23,5 Prozent.

Die CDU erreichte 15,6 Prozent, die Grünen kamen auf 10,8 Prozent.

Mehr zum Thema Landtagswahl Brandenburg 2019:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0