Schon wieder Tierquäler! Halbierter Hund gefunden

1.421

Er floh vor seinem Brutalo-Papa! Misshandelter Junge (12) ohne Ticket im ICE

1.842

Hund aus elfter Etage geworfen? 51-Jähriger vor Gericht

2.098

Restaurant-Besitzer gewährt Rabatt für gut erzogene Kinder

1.212

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

6.567
Anzeige
5.191

SPD-Politiker stirbt nach Zusammenbruch im Landtag

Potsdam - Brandenburgs SPD-Fraktionschef Klaus Ness ist nach dpa-Informationen im Alter von 53 Jahren gestorben. Dies hatten zuvor "Bild" und "B.Z." berichtet.
Der Vorsitzende der SPD-Fraktion im brandenburgischen Landtag, Klaus Ness.
Der Vorsitzende der SPD-Fraktion im brandenburgischen Landtag, Klaus Ness.

Brandenburgs SPD-Fraktionschef Klaus Ness ist im Alter von 53 Jahren nach einem Herzinfarkt gestorben. Ness war zuvor am Donnerstagabend am Rande eines parlamentarischen Abends im Potsdamer Landtag zusammengebrochen, wie "B.Z." berichtet.

Die ebenfalls anwesende Grünen-Abgeordnete Ursula Nonnemacher und der CDU-Abgeordnete Michael Schierack, die beide Ärzte sind, kümmerten sich sofort um den 53-Jährigen. Ness musste mehrfach wiederbelebt werden. Nonnemacher ist Notärztin, Schierack Orthopäde. Ness wurde mit einem Notarztwagen in ein Krankenhaus gebracht.

Fraktionsübergreifend herrschte am Abend Bestürzung.

Der SPD-Politiker hatte zuvor an der zweitägigen Landtagssitzung teilgenommen. Am Mittwoch hatte er sich engagiert für die Integration der Flüchtlinge eingesetzt.

Ness galt als Stratege und Mitgestalter vieler SPD-Wahlerfolge in Brandenburg. Er war lange Landesgeschäftsführer und Generalsekretär. Als Ministerpräsident Matthias Platzeck 2005 für wenige Monate SPD-Bundesvorsitzender war, begleitete Ness ihn als Abteilungsleiter ins Berliner Willy-Brandt-Haus. Er galt auch als enger Vertrauter von Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD).

SPD-Landesvorsitzender Dietmar Woidke zum Tod von Klaus Ness

Zum Tod des SPD-Fraktionsvorsitzenden Klaus Ness erklärt der SPD-Landesvorsitzende Dietmar Woidke:

"Die Brandenburger SPD trauert um Klaus Ness. Wir sind tief geschockt vom plötzlichen und viel zu frühen Tod unseres Fraktionsvorsitzenden, Genossen und Freund Klaus Ness. Unsere Gedanken sind bei seiner Frau und seinen Angehörigen.

Mit Klaus Ness verliert die Brandenburger SPD einen ihrer prägenden Köpfe. Sein Tod schmerzt uns sehr. Er hinterlässt eine große Lücke. Seit mehr als zwei Jahrzehnten ist der Name Klaus Ness mit unserem SPD-Landesverband und dem Land Brandenburg verbunden. Als Mitarbeiter, Landesgeschäftsführer und Generalsekretär der SPD Brandenburg sowie als Abgeordneter und Fraktionsvorsitzender im Brandenburger Landtag hat sich Klaus Ness für die SPD und unser Land Brandenburg sehr verdient gemacht. Politisch besonders wichtig war ihm stets der Einsatz für ein gerechtes Bildungssystem. Gleiche Chancen für alle Kinder, unabhängig vom Geldbeutel der Eltern – das war für ihn immer eines seiner zentralen Ziele. Unvergesslich ist auch sein Kampf gegen jede Form des Rechtsradikalismus in Deutschland und Brandenburg. Wir fühlen uns seinen Zielen verpflichtet und werden sein Andenken in Ehren halten."

Fotos: imago Martin Müller (1)

Gewaltiger Fund: Polizei findet knapp 60.000 Euro, kiloweise Gras und Koks

2.464

Tragischer Unfall! Pannenhelfer von Lkw erfasst und getötet

4.076

Dieser Wurm soll Ursache einer seltenen Krankheit sein

4.440

Nach Trumps Schweden-Rätsel: DAS passierte in dem Land "wirklich"

4.409

Was würdest Du tun, wenn Dein Vater plötzlich ein Pflegefall ist?

8.083
Anzeige

35 Hammer-Schläge: Mann muss für Mord an Ehefrau in Haft

1.004

Donald Trump soll Persona non grata werden

1.984

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

7.860
Anzeige

Stoppt eine Fußverletzung Pietro Lombardis "Let's Dance"-Teilnahme?

793

Journalismus umsonst: CDU-Altmaier will alle Medien gratis lesen

1.677
Update

Trotz Freispruch: Ex-Zweitliga-Kicker Naki wieder vor Gericht

269

Bürger beschweren sich: Netflix muss diese Plakate in Berlin abnehmen

3.483

Deutsche Kampfjets fangen indische Boeing ab

14.320

"Schande für Deutschland": Martin Schulz attackiert die AfD

7.376

"Boyfriends of Instagram"! Die peinliche Show der Instagram-Girls-Freunde

2.524

Mann fragt bei Polizei, ob gegen ihn Haftbefehl vorliegt - und wird verhaftet

3.988

Kult-Serie "Pastewka" geht in die nächste Runde

774

Skurrile Auktion: Käufer zahlt für Hitlers Telefon 229.000 Euro

1.799

Riesiger Krater verschlingt Gebäude: 40-Meter-Loch weiter offen

5.134

Frau erbt 147 Jahre altes Brautkleid, dann geschieht das Unfassbare

6.119

Heiß! So kannst Du mit Christian Grey chatten

3.136

Mann bei Streit in Flüchtlingsheim getötet

7.128

Nach Suizid-Versuch des Bruders: 88-Jährige tot in Wohnung gefunden

1.856

Frau verliert ihr Gedächtnis und verliebt sich nochmal in ihren Freund

6.266

DFB ermittelt wegen geschmacklosem Plakat bei Gladbach gegen RB

4.620

Nach fünf Kindern! Welche Promi-Lady zeigt hier ihren Traumkörper?

8.401

Sie war wütend, weil ihr Freund schnarchte: Dann stirbt er

11.078

Berliner Porno-Polizist darf Beamter werden

3.193

Nach Bachelor-Pannenshow: Kandidatin rechnet ab

12.325

Wie dieser Mann auf den Brief seiner Ex reagiert, begeistert das Netz!

5.224

Rauch auf dem Rollfeld! Schon wieder Zwischenfall am Hamburger Flughafen

4.090

So rührend verabschiedet sich Ross Antony von seinem Vater

3.404

Bewaffneter Faschingsfan löst Polizeieinsatz am Bahnhof aus

2.509

Ist bei der Sendung "Vermisst" alles nur gespielt?

9.838

Aus dem Tiefschlaf ins Gefängnis: Polizei verhaftet 29-jährigen im Zug nach Halle

3.295

Dieses Bild von Burger King entlarvt einen Fremdgeher

8.795

Ist das der langweiligste Weltrekord aller Zeiten?

4.327

Das bedeutet die Zahl 57 auf der Ketchup-Flasche

6.255

Flüchtlinge aus Afrika: Elf Verletzte bei Massenansturm auf Europa

3.037

Stadt nimmt Banner der "Identitären Bewegung" am "Monument" in Dresden ab

53.640
Update

Petry und Pretzell in Bielefeld: AfD hat Angst vor Angriffen

1.750

Mazda kracht in Rathaus und wird zerfetzt

11.387