SPD fordert mehr Videoüberwachung und ein europäisches FBI

Martin Schulz (61) und seine Parteigenossen sind auf mehr Videoüberwachung großer Menschenmengen aus.
Martin Schulz (61) und seine Parteigenossen sind auf mehr Videoüberwachung großer Menschenmengen aus.  © DPA

Berlin - Die SPD möchte mehr Videoüberwachung in Deutschland. Die Forderung ist Teil eines Zehn-Punkte-Katalogs zur Inneren Sicherheit, der als Ergänzung für das SPD-Wahlprogramm dient.

Dies berichtet die Bild-Zeitung. Auch im allgemeinen Wahlprogramm soll dieser Wunsch der Partei bereits verankert worden sein. Konkret geht es um die Videoüberwachung großer Menschenmengen, um Terror(-Anschlägen) vorbeugen zu können.

Zudem fordert die Sozialdemokratische Partei Deutschlands, dass der Einbau einbruchshemmender Fenster und Türen steuerlich gefördert werden kann und drängt auf den Aufbau einer europäischen Sicherheitsbehörde, die dem amerikanischen FBI ähnlich sein soll.

Mit dem Thema Innere Sicherheit möchte die SPD, die zuletzt bei mehreren Landtagswahlen Verluste einstrich, den Bundestagswahlkampf ankurbeln.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0