Interview mit SPD-Vize-Chefin Hanka Kliese: "Auch ich bin krank"

Dresden - Angesichts der Zitteranfälle der Kanzlerin spekuliert die Welt heftig über Angela Merkels (65, CDU) Gesundheitszustand. Einfach respektlos, findet Sachsens SPD-Vize Hanka Kliese (39). Sie selbst ist an Multipler Sklerose (MS) erkrankt - was bislang nur wenige wussten.

Hanka Kliese im Gespräch mit TAG24-Redakteurin Juliane Morgenroth.
Hanka Kliese im Gespräch mit TAG24-Redakteurin Juliane Morgenroth.  © Ronald Bonss

Ist ein Politiker der Öffentlichkeit Rechenschaft schuldig, wie es ihm gesundheitlich geht? Nein, sagt Hanka Kliese, seit 2009 Chemnitzer Landtagsabgeordnete. "Das ist etwas ganz Intimes. Spekulationen aus der Ferne sind richtig unanständig." Es sei Merkels Entscheidung, was sie preisgebe. Zumal es auch schon früher Bundeskanzler gegeben habe, die gesundheitlich angeschlagen waren. "Vielleicht wurde früher auch mehr zugestanden."

Die Mutter einer Tochter hat sich entschieden, nun offensiver mit ihrer Krankheit umzugehen, bevor es Gerede gibt. Die Diagnose habe sie vor vier Jahren bekommen. "Ich habe es nicht öffentlich gemacht, weil ich mich angreifbarer mache. Man gilt dann als nicht belastbar und wird nur darüber definiert, nicht über die Themen, die ich vertrete." Zudem hatte sie Sorge vor dem Vorwurf, sie würde sich aus Eigennutz für Inklusion einsetzen.

Zuletzt aber sei es ihr schlechter gegangen, die Arbeit sei teilweise beeinträchtigt gewesen. "Jetzt brauche ich etwas Rücksicht."

"Auch ich bin krank"

Die Politikerin mit ihrem Plakat für die Wahl am 1. September. Nach einem kurzen Urlaub beginnt für sie der Wahlkampf.
Die Politikerin mit ihrem Plakat für die Wahl am 1. September. Nach einem kurzen Urlaub beginnt für sie der Wahlkampf.  © Ronald Bonss

Für Politiker gebe es eigentlich keinen Krankenschein. "Als Kandidatin für den Landtag kann ich mich auch nicht so einfach vertreten lassen." Aber der Job erfülle sie. Im Wahlkampf hat Hanka Kliese viel vor - unter anderem wird sie von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (46, SPD) unterstützt.

Sie will bei den Erststimmen zulegen. Dank Listenplatz vier stehen die Chancen auf Wiederwahl gut.

Politikerin könne man auch ohne perfekte Gesundheit sein. "Ich wünsche mir, dass das normal wird." Schließlich sollten Politiker ja auch die Mitte der Gesellschaft abbilden.

Sie verweist auf Malu Dreyer (58, SPD), Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz - auch sie hat MS.

Hanka Kliese (39) ist stellvertretende Parteivorsitzende der Sachsen-SPD. Sie will für Chemnitz erneut in den Landtag einziehen.
Hanka Kliese (39) ist stellvertretende Parteivorsitzende der Sachsen-SPD. Sie will für Chemnitz erneut in den Landtag einziehen.  © Ronald Bonss

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0