Russischer Freizeitpark plant Nachbau des Reichstages - um ihn zu stürmen

TOP

Für 20 Dollar! Vater riskiert Leben von eigenem Sohn

NEU

Zweites Sex-Tape von Kim Kardashian geleaked

NEU

Wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei: Sarah Joelle ist offiziell vorbestraft

NEU

Was würdest Du tun, wenn Dein Vater plötzlich ein Pflegefall ist?

8.973
Anzeige
1.476

Jetzt will Russland Wikipedia sperren

Moskau - Die russische Medienaufsicht drohte am Montag damit, die gesamte russischsprachige Wikipedia zu sperren. Grund: Einige Seiten beschreiben, wie man illegale Drogen herstellen kann.
Der Post von Unternehmerin Viola Klein zu ihrer Rückkehr aus Shanghai.
Der Post von Unternehmerin Viola Klein zu ihrer Rückkehr aus Shanghai.

Moskau - Viola Klein, Geschäftsführerin der Saxonia Systems Holding GmbH in Dresden, landete am Dienstagmorgen wieder in Deutschland - zurück aus der "Wahnsinnstadt" Shanghai postete sie: "Das Facebook wird tatsächlich in China abgeschaltet!!! Unglaublich. Tja, wenn man Freiheit gewohnt ist, kann man damit schwer umgehen..."

2009 führte die chinesische Regierung Einschränkungen beim Internetzugang ein und blockierte damit den Zugang zu beliebten sozialen Netzwerken, wie Facebook, Twitter und YouTube.

2013 wurden diese wieder etwas gelockert - allerdings nur für die Freihandelszone Pudong in Shanghai, wie zdnet.de berichtete.

Falls Du bei einem Besuch in China die entsprechenden Seiten dennoch aufrufen möchtest, erfährst Du hier, wie Du die Blockaden umgehen kannst.

Auf Nachfrage von MOPO24, erklärte Viola Klein, dass Facebook auch in Shanghai "so gut wie nie funktionierte". Google funktioniere nur selten, Whatsapp dagegen immer.

Am Montag forderte die russische Medienaufsicht "Roskomnadsor" alle heimischen Internetprovider auf, mehrere Wikipedia-Seiten zu sperren.
Am Montag forderte die russische Medienaufsicht "Roskomnadsor" alle heimischen Internetprovider auf, mehrere Wikipedia-Seiten zu sperren.

Fragt man das Netz diesbezüglich, stößt man derzeit auf ähnliche Meldungen, die jedoch Russland und das Internet betreffen:

So wies am Montag die russische Aufsichtsbehörde für Kommunikation, Informationstechnologie und Massenkommunikation "Roskomnadsor" alle Netzbetreiber an, bestimmte russische Wikipedia-Seiten zu sperren.

Der Grund: Auf den Seiten wird beschrieben, wie man Drogen selber herstellen kann. Die Verbreitung solcher Informationen ist in Russland verboten - das hat die russische Drogenaufsicht FSKN klargestellt.

Zuvor hatte sich die Leitung der freien Online-Enzyklopädie geweigert, die Artikel zu löschen.

Die russische Medienaufsicht "Roskomnadsor" warnte deshalb, dass die gesamte Wikipedia in Russland blockiert werden könnte, da es technisch nicht möglich ist, den Zugang zu einzelnen Artikeln zu verhindern.

Allerdings bleibt das Ausmaß der Sperrung weiter unklar. Hintergrund des Vorstoßes ist das Urteil eines Gerichts in der Stadt Astrachen aus der vergangenen Woche, das die Veröffentlichung eines Artikels über Haschisch verbot.

Fotos: imago stock[&]people, Wikipedia

Hat angeblicher Model-Scout Minderjährige zu Nackt-Posen gezwungen?

NEU

Ermittlungen gegen Bachmann wegen "Mordaufruf"-Kommentaren eingestellt

NEU

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

6.764
Anzeige

Zweijährige vom Traktor des Vaters überrollt

NEU

Wer kennt diese Männer? Polizei fahndet nach Einbrechern

NEU

Nach zwei Jahren: KZ-Gedenkstätte Dachau bekommt gestohlenes Tor zurück

NEU

Diese Einhorn-Melodie klingt so cool, wie sie aussieht

NEU

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

8.105
Anzeige

Riesen-Shitstorm: dm bringt eine Tattoo-Creme auf den Markt

NEU

Dieser Stadtrat fordert bezahlte Sex-Pause für Angestellte

2.126

Radlerin wird angebaggert und rächt sich dafür auf ihre Weise

3.917

Auswärtiges Amt sucht neue Mitarbeiter mit GZSZ-Lovestory

1.539

Wegen diesem Tippschein ist ein Mann stocksauer auf Fußball-Star Sané

1.880

Spektakuläre Entdeckung: Was macht diese Würgeschlange im Freien?

1.932

Schwanger! Caroline Beil erwartet mit 50 zweites Kind

3.465

Freiburger Sexualmord: Verdächtiger Hussein K. kein Jugendlicher mehr

2.641

So politisch soll die Leipziger Buchmesse 2017 werden

253

Martin Schulz kommt nach Leipzig, um mit den Sachsen zu sprechen

1.469

Für den WM-Erfolg: China will 50.000 neue Fußballschulen bauen

225

Sozialhilfe-Empfängerin findet 26.000 Euro und gibt sie der Polizei

2.861

Heißes Einzeldate: Hat sich der Bachelor schon entschieden?

2.362

Tschüß, IBAN-Wirrwarr! Sparkasse führt Fotoüberweisung ein

4.332

Facebook fast down! Europaweit massive Störungen

2.325

26-Jährige hat Oralverkehr im Gericht und zeigt es bei Twitter

7.674

Teenager wacht auf dem Weg zu seiner Beerdigung auf

10.802

Tragisches Schicksal: Eltern leben zwei Wochen mit totem Kind zusammen

14.332

Er wollte spenden sammeln: Streamer stirbt bei Videospiel-Marathon

5.021

KFC lässt Frau nicht auf die Toilette, dann pinkelt sie mitten im Restaurant

11.378

Teile des Kopfes fehlen! Trotzdem wird dieses Paar das Baby zur Welt bringen

9.025

Flüchtlingshallen-Großbrand: Hauptbeschuldigter freigelassen

8.602

Sandwich-Einlage! Jetzt gibt es bittere Konsequenzen für Kult-Keeper Shaw

3.339

Nach Höcke-Rede: AfD verliert Großspender und viel Geld

4.265

Tödlicher Glaube: Pastor lässt Kirchengemeinde Rattengift trinken

4.163

Ex-BVB-Spieler Friedrich hat einen neuen, total ungewöhnlichen Job

5.646

Thüringen will weiterhin keine Flüchtlinge nach Afghanistan abschieben

995

So tickt die Leipzigerin, die jetzt Deutschlands schönste Frau ist

5.858

Nach Tunnel-Irrfahrt: Die erste Rechnung ist da

5.103

Neunjähriger baut Unfall, fährt nach Hause und schläft ein

4.296

Wogende Wabbel-Cellulite: Sonya Kraus' ehrliches Beauty-Geständnis

6.477

Wegen Fremdkörper: Karlsberg ruft MiXery zurück

2.372

Jugendliche bewerfen Polizei mit Steinen und zünden Autos an

9.016

Pferdeäpfel überführen Kutscher nach Unfallflucht

2.639