Mit Interims-Trainer Schmitz: Lilien holen langersehnten Dreier gegen Dynamo

Darmstadt - Eine belebte Woche liegt hinter dem SV Darmstadt 98. Am Montag (18. Februar) wurde die Entlassung von Dirk Schuster bekanntgegeben, auf der Bank nahm zunächst Interimstrainer Kai-Peter Schmitz Platz. Am 23. Spieltag der 2. Bundesliga empfing man am Samstagnachmittag die kriselnde SG Dynamo Dresden. Ein couragierter Auftritt der Hausherren wurde letztlich mit einem 2:0 (1:0)-Heimsieg belohnt.

Darmstadt Christoph Moritz (Li.) musste früh im Spiel wegen einer Schulterverletzung ausgewechselt werden.
Darmstadt Christoph Moritz (Li.) musste früh im Spiel wegen einer Schulterverletzung ausgewechselt werden.

Bei strahlendem Sonnenschein, der jedoch von frostigen Temperaturen begleitet wurde, fanden sich 11.330 Zuschauer in der "Baustelle Böllenfalltor" ein, um den Kick zwischen dem gastgebenden Tabellen-14. und dem 12. des Zweitliga-Klassements zu bestaunen. Die spielentscheidenden Treffer erzielte Tobias Kempe (44./HE) und Serdar Dursun (85.).

Der Neu-Coach auf Zeit setzte im Vergleich zur Partie beim SV Sandhausen (1:1/TAG24 berichtete) nur auf ein neues Gesicht in der Startelf. Sören Bertram wurde von Christoph Moritz ersetzt.

Schon vom Anpfiff weg war zumindest das Duell der beiden Fanlager hochkarätig. Die Lilien-Fans lieferten sich einen wahren Lautstärke-Wettkampf mit den rund 1500 angereisten Dynamo-Anhängern.

Die erste Gelegenheit auf dem Feld gehörte jedoch den Gästen: Ein Flachschuss von Linus Wahlqvist verpasste nur knapp das Ziel (5.). Die erste Hiobsbotschaft für die Lilien dann in Minute elf. Im Zweikampf fiel Moritz unglücklich auf die Schulter - für ihn ging es nicht mehr weiter. Seinen Platz übernahm Yannick Stark.

Die Darmstädter, die vor allem versuchten über die Außen Druck aufzubauen, hatten auch nach der Anfangsviertelstunde noch keine wahre Torchance auf dem Konto. Das änderte sich nach einem Freistoß durch Kempe. Dessen Hereingabe fand den Kopf von Immanuel Höhn und landete schließlich im Netz. Doch der Torjubel verstummte prompt wieder - das Schiedsrichtergespann um den Unparteiischen Patrick Alt entschied auf Abseits (22.).

Tobias Kempe (Re.) traf per Strafstoß zum 1:0 für Darmstadt.
Tobias Kempe (Re.) traf per Strafstoß zum 1:0 für Darmstadt.

Darüber hinaus sahen die fröstelnden Zuschauer weitestgehend Stückwerk, bis Kempe einen eher harmlosen Freistoß in den Dynamo-Strafraum trat, den Dresdens Rico Benatelli mit der Hand abfälschte. Umgehend zeigte Schiedsrichter Alt auf den Elfmeterpunkt. Der ehemalige Dresdner Kempe setzte das Leder ins linke untere Eck zum 1:0 (44.).

Der Start in den zweiten Durchgang gestaltete sich ähnlich mau wie der Beginn der ersten Hälfte, beiden Teams gelang zunächst kein entscheidender Vorstoß. Erst ein Schuss von Marcel Heller, den Dynamo-Keeper Markus Schubert entschärfen konnte, brachte wieder ein wenig Leben in die Partie (55.).

Im direkten Gegenzug wäre den Dresdnern beinahe der Ausgleich gelungen. Einen langen Ball setzte Baris Atik jedoch lediglich an den Innenpfosten - Riesenglück für die Lilien (56.). Ein weiterer, abgefälschter Schuss von Benatelli rauschte nur knapp am Tor von Lilien-Schlussmann Daniel Heuer-Fernandes vorbei (69.).

Den ersten regulären Wechsel nahm SVD-Coach Schmitz in Minute 71 vor. Marvin Mehlem wurde durch Bertram ersetzt. Vom großen Sturmlauf Dynamos war bis in die Schlussviertelstunde hinein nicht wirklich etwas zu sehen. Währenddessen ließen die Gastgeber vielversprechende Gelegenheiten aufgrund mangelnder Konsequenz ungenutzt.

In Minute 82 durfte sich Heuer Fernandes nochmals auszeichnen. Einen gefährlichen Kopfball von Jannis Nikolaou entschärfte der Lilien-Keeper mit einer Hand. Kurz darauf die Vorentscheidung dank schnörkellosem Konter. Dursun verwandelte eine Hereingabe von Heller per Kopf zum 2:0 (85.). Schließlich durfte sich Torschütze Dursun den Applaus seiner Fans abholen. Johannes Wurtz übernahm seinen Platz (89.), ehe der langersehnte Sieg in trockenen Tüchern war.

Für die Südhessen geht es in den kommenden Partien knackig weiter. Nach der Auswärtspartie am Sonntag (3. März/13.30 Uhr) bei Arminia Bielefeld empfangen die Lilien am Samstag (9. März/13 Uhr) Holstein Kiel.

Mehr zum Thema 2. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0