Sachsen räumt die Asyl-Turnhallen

Innenminister Markus Ulbig (51, CDU).
Innenminister Markus Ulbig (51, CDU).

Dresden/chemnitz - Ab sofort werden als Asylunterkünfte genutzte Turnhallen freigeräumt. Das kündigte Innenminister Markus Ulbig (51, CDU) an.

Zunächst sei die Leipziger Ernst-Grube-Halle dran. Dort startet die Räumung am Montag. Anschließend erfolgt die Sanierung.

Ebenfalls zeitnah werden die Turnhalle der TU Chemnitz und die Mehrzweckhalle der Fachhochschule der Sächsischen Verwaltung Meißen wieder dem ursprünglichen Zweck zugeführt, so Ulbig.

Es folgen eine Turnhalle in Zwickau und die der Polizeiausbildung in Schneeberg. Später dann die TU-Turnhalle Nöthnitzer Straße in Dresden, die Halle der Bereitschaftspolizei in Chemnitz, die Turnhalle Graf-Stauffenberg-Kaserne Dresden sowie die der TU Freiberg.

Hintergrund: Der Freistaat konzentriert seine Erstaufnahmeunterkünfte. Die zurzeit 50 Standorte landesweit bündeln sich bald in Chemnitz, Leipzig und Dresden. Bislang stehen mehr als 20.000 Plätze zur Verfügung, nur 5500 aber sind belegt. Im Januar kamen 2651 neue Asylbewerber nach Sachsen.

Asylunterkünfte in Turnhallen des Freistaates - das soll bald Geschichte sein.
Asylunterkünfte in Turnhallen des Freistaates - das soll bald Geschichte sein.

Fotos: Holm Helis, Daniel Unger


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0