Deutscher Ex-Nationalspieler trifft: SSC Neapel deklassiert AS Rom!

Rom (Italien) - Was für eine Machtdemonstration des SSC Neapel! Die Mannschaft vom früheren Bayern-Trainer Carlo Ancelotti hat auswärts beim AS Rom mit 4:1 (1:1) gewonnen.

Daumen hoch: Amin Younes ist endlich wieder fit und auf dem Weg zu alter Klasse.
Daumen hoch: Amin Younes ist endlich wieder fit und auf dem Weg zu alter Klasse.  © DPA

Das Tor zum Endstand erzielte dabei übrigens der ehemalige deutsche Nationalspieler Amin Younes, der zwar erst an Rom-Keeper Robin Olsen scheiterte, den Nachschuss aber problemlos zum 4:1 im Netz unterbrachte (81. Minute).

Younes war knapp ein halbes Jahr bis Ende November mit einem Achillessehnenriss ausgefallen und hatte anschließend sogar noch eine Achillessehnenreizung, die ihn bis Ende Februar außer Gefecht setzte.

Auch wegen dieser Vorgeschichte führte ihn Ancelotti ganz langsam wieder an die Mannschaft heran.

Bereits vor der Länderspielpause gab es den ersehnten Auftrieb für den deutschen Confederations-Cup-Sieger von 2017: Erstmals in dieser Saison stand er am 17. März in der Startformation und traf direkt mit einem wunderschönen Schlenzer in die lange Ecke zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung für Napoli, das am Ende mit 4:2 gegen Udinese Calcio gewann.

Der Jubel von Younes nach den Seuchenmonaten war riesig. Auch seine Teamkollegen warfen sich dem 1,68 Meter kleinen Dribbelzwerg in die Arme.

Amin Younes fiel lange wegen eines Achillessehnenrisses aus.
Amin Younes fiel lange wegen eines Achillessehnenrisses aus.  © DPA

Nun also das nächste Highlight für den flinken Flügelflitzer mit dem niedrigen Körperschwerpunkt, der überraschende Haken schlägt wie ein Hase und deshalb für jeden Gegenspieler schwer mit fairen Mitteln zu stoppen ist.

Denn die Roma war ein Kontrahent mit einer ganz anderen Klasse und gewann auch am Sonntagnachmittag 58 Prozent der Zweikämpfe.

Doch den abgezockten Gästen spielte die frühe Führung in die Karten: Nach einem klasse Lupfer von Simone Verdi auf den ehemaligen Leverkusener Stürmer Arkadiusz Milik lag Neapel vorne.

Denn der polnische Nationalspieler legte sich das Leder herrlich mit der Hacke vor und vollendete dann wuchtig zum 1:0 (2. Minute).

Diego Perotti glich vom Elfmeterpunkt zwar für Rom aus (45+4.), doch im zweiten Abschnitt demonstrierte Neapel seine hohe Qualität und stellte mit einem Doppelschlag die Weichen auf Sieg: Erst traf Dries Mertens zum 2:1 (49.), dann legte Verdi noch das 3:1 (54.) nach.

Für den Schlusspunkt war dann Younes verantwortlich. Neapel liegt nach diesem Sieg mit 63 Punkten sicher auf Rang zwei: 15 Punkte hinter Tabellenführer Juventus Turin, zehn Zähler vor Inter Mailand, während der AS Rom als Tabellensechster um die Qualifikation für den internationalen Wettbewerb bangen muss.

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0