Skifahrer aus Frankfurt von Pistenraupe lebensgefährlich verletzt

Frankfurt am Main/St. Gallenkirch - Ein Skifahrer aus Frankfurt am Main ist in Österreich von einer Pistenraupe überfahren und lebensgefährlich verletzt worden.

Die Fahrer der Pistenraupe hatte die beiden Skifahrer, die hinter ihm gebremst hatten, nicht bemerkt.
Die Fahrer der Pistenraupe hatte die beiden Skifahrer, die hinter ihm gebremst hatten, nicht bemerkt.  © dpa/Jean-Christophe Bott/KEYSTONE

Wie die Polizei am Donnerstag berichtete, war der 36-Jährige zusammen mit einem 40 Jahre alten Skifahrer aus Essen im Skigebiet Silvretta Montafon auf einer gesperrten Talabfahrt unterwegs. Auf die Sperrung sei deutlich mit Hinweistafeln aufmerksam gemacht worden.

Hinter einer Pistenraupe hätten die beiden Skifahrer dann bremsen müssen. Die Pistenraupe sei mit eingeschalteten orangenen Dachleuchten und Pieps-Warnton rückwärts gefahren, hieß es.

Dabei überrollte sie den Mann aus Frankfurt und streifte den Essener.

Während der 40 Jahre alte Skifahrer mit Prellungen davonkam, wurde der 36-Jährige mit schwersten Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen.

Der Fahrer der Pistenraupe erlitt einen Schock und musste ärztlich betreut werden.

Der Mann aus Frankfurt hatte mit einem Bekannten eine gesperrte Abfahrt bei St. Gallenkirch benutzt.
Der Mann aus Frankfurt hatte mit einem Bekannten eine gesperrte Abfahrt bei St. Gallenkirch benutzt.  © Screenshot Google Maps

Titelfoto: dpa/Jean-Christophe Bott/KEYSTONE

Mehr zum Thema Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0