Vater vergewaltigt seine leibliche Tochter (15) und liefert absurde Erklärung

St. Lucia - Ein Mann (43) vom Inselstaat St. Lucia stand jetzt wegen Inzest vor Gericht, weil er seine Tochter vergewaltigt hat.

Sie war erst 15 Jahre alt (Symbolbild).
Sie war erst 15 Jahre alt (Symbolbild).  © 123RF

Laut der "St. Lucia Times" ereignete sich der Vorfall bereits vor zwei Jahren. Der 43-Jährige gab vor Gericht zu, dass er mit seiner damals 15-jährigen Tochter Sex gehabt hatte.

Seine Erklärung fiel hingegen ziemlich absurd aus. So gab der Angeklagte an, dass er seine leibliche Tochter damals mit seiner Freundin verwechselt und deshalb mit ihr geschlafen habe.

Der Vater, dessen Name nicht veröffentlicht wurde, um die Identität seines jugendlichen Opfers zu schützen, gab an, dass er zu dem Zeitpunkt der Tat betrunken gewesen sei.

Das Oberste Gericht befand ihn wegen Inzest für schuldig und nahm ihn in Gewahrsam, um die für den 14. Januar 2019 geplante Strafverkündung abzuwarten.

Der Mann wurde auf der Grundlage von DNA-Beweisen und der Aussage des Opfers verurteilt.

Erst im Januar wird die Strafverkündung erwartet (Symbolbild).
Erst im Januar wird die Strafverkündung erwartet (Symbolbild).  © 123RF

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0