Debakel für CDU und SPD: Grüne jubeln nach Europawahl Top Politisches Erdbeben in Bremen! SPD verliert nach mehr als 70 Jahren Mehrheit Top Nach Muttertags-Shitstorm: Edeka legt mit Video zum Vatertag nach Top Hält Boris Palmer die AfD klein? Grüner wird auf Facebook gefeiert Top Was tun, wenn SIE nicht loslassen kann und ständig Taxi spielt...? 2.140 Anzeige
15.447

11 Tote bei Terroranschlag in St. Petersburger U-Bahn

In der U-Bahn von St. Petersburg hat es mindestens zehn Tote bei einer Explosion gegeben. #Russland
Am Montag gab es mind. eine Explosion in der St. Petersburger U-Bahn.
Am Montag gab es mind. eine Explosion in der St. Petersburger U-Bahn.

St. Petersburg - In einer U-Bahn-Station im Zentrum der russischen Stadt St. Petersburg hat sich eine Explosion ereignet.

Es soll Verletzte geben, meldete die Agentur Tass am Montag unter Berufung auf Sicherheitsbehörden. Details waren zunächst nicht bekannt. Fotos in sozialen Netzwerken (z.B. bei Twitter) zeigten Verletzte auf dem Bahnsteig und zerstörte Türen eines U-Bahn-Wagens. Kremlchef Wladimir Putin war am Montag zu einer Konferenz in der Dresdner Partnerstadt St. Petersburg.

Update, 14.24 Uhr: Laut der russischen Nachrichtenagentur Tass soll es mindestens zehn Tote geben. Bei dem U-Bahnhof soll es sich um den "Sennaya Ploshchad" handeln, der sich im Zentrum von St. Petersburg befindet. Sieben U-Bahnstationen sollen infolge der Explosion gesperrt worden sein.

Laut dem russischen Katastrophenschutz werden aktuell Hinweise untersucht, die von einer Rauchentwicklung in der U-Bahn berichten.

Rettungskräfte vor der Station "Tekhnologichesky Institut"
Rettungskräfte vor der Station "Tekhnologichesky Institut"

Update, 14.43 Uhr: Die Nachtrichtenagentur RIA berichtet inzwischen von insgesamt zwei Explosionen in verschiedenen U-Bahnstationen. Wo genau sich die zweite Detonation ereignet haben soll, ist bisher nicht klar. RIA bezieht sich auf Aussagen von Rettungskräften. Mindestens 20 Personen sollen zudem verletzt worden sein.

Update, 14.52 Uhr: Präsident Wladimir Putin war am Montag in St. Petersburg, hielt sich aber nach Angaben seines Sprechers im Vorort Strelna auf. Behördenquellen schätzten die Sprengkraft auf 200 bis 300 Gramm Dynamit. Sieben U-Bahn-Stationen im Zentrum der Fünf-Millionen-Stadt wurden geräumt. Der genaue Hintergrund der Explosion war zunächst unklar. In der Vergangenheit hatte es mehrere Anschläge auf die U-Bahn in Moskau mit zahlreichen Toten gegeben. In St. Petersburg gab es bislang keine Anschläge.

Update, 15.30 Uhr: "Wir ziehen alle Möglichkeiten in Betracht – ob es eine kriminelle Tat war oder sie einen terroristischen Charakter hat", sagte er der Agentur Interfax zufolge. Alle Anzeichen deuteten auf einen Terroranschlag hin, sagte Viktor Oserow, Abgeordneter im russischen Föderationsrat. Nach ersten Erkenntnissen sei kein Selbstmordattentäter unterwegs gewesen. Der Sprengsatz sei in dem Wagen platziert worden.

Update, 15.37 Uhr: Inzwischen ist in weiterer, nicht explodierter Sprengsatz entdeckt worden. Das meldete die Agentur Interfax unter Berufung auf Behördenquellen in der russischen Millionenstadt. Gefunden wurde die Bombe demnach in der Metrostation Ploschtschad Wosstanija (Platz des Aufstands), die direkt unter dem größten Bahnhof der Stadt liegt.

Bei der Explosion zuvor in einem U-Bahnwagen in der Station Sennaja Ploschtschad (Heuplatz) waren etwa 50 Menschen verletzt worden, wie ein Sprecher der Stadtverwaltung sagte.

Am St. Petersburger Flughafen Pulkowo wurden die Sicherheitsmaßnahmen verstärkt, ebenso in der Metro der Hauptstadt Moskau.

Update, 17.42 Uhr: Der Dresdner Oberbürgermeister Dirk Hilbert (45, FDP) bekundete sein Beileid: „Das sind furchtbare Nachrichten aus St. Petersburg. In Gedanken sind wir bei den Menschen, die Angehörige zu betrauern haben. Wir stehen den Bürgerinnen und Bürgern in St. Petersburg besonders nah, da uns eine jahrzehntelange Beziehung eint.“

Zuletzt war der Oberbürgermeister im September 2016 zu Besuch in St. Petersburg. Er besuchte dort unter anderem den Auftritt des Dresdner Kreuzchores in der russischen Partnerstadt.

Update, 19 Uhr: Das staatliche Ermittlungskomitee geht inzwischen von einem Terroranschlag aus. Nach Angaben der Ermittler ereignete sich die Explosion in dem U-Bahnzug auf der Fahrt zwischen den Stationen Sennaja Ploschtschad (Heuplatz) und Technologisches Institut im Zentrum der Stadt. «Der Maschinist traf die absolut richtige Entscheidung, nicht anzuhalten, sondern bis zu nächsten Station zu fahren, damit den Opfern unverzüglich geholfen werden konnte», sagte die Sprecherin des staatlichen Ermittlungskomitees, Swetlana Petrenko. So seien vermutlich Menschenleben gerettet worden.

Nach ersten Erkenntnissen war kein Selbstmordattentäter unterwegs. Videokameras hätten eine Person erfasst, die die Bombe in dem Wagen ablegte, meldete Interfax.

Update, 19.30 Uhr: Nach dem Terroranschlag suchen die Behörden Medienberichten zufolge nach zwei Verdächtigen. Einer von ihnen soll die Bombe in einer Aktentasche unter einem Sitz in der U-Bahn platziert haben, wie die Agentur Interfax am Montag unter Berufung auf Sicherheitskreise meldete. Der andere soll eine Bombe an der Metro-Station Ploschtschad Wosstanija (Platz des Aufstands) deponiert haben. Der zweite Sprengsatz wurde von Sicherheitskräfte entdeckt und unschädlich gemacht.

Update, 22.24 Uhr: Nach der Explosion in der U-Bahn der Millionenmetropole St. Petersburg ist die Zahl der Todesopfer nach Angaben der russischen Behörden auf mindestens elf gestiegen. Weitere 45 Verletzte würden noch in Krankenhäusern behandelt, teilte das Informationszentrum des staatlichen Anti-Terror-Komitees laut Nachrichtenagentur Tass am Montagabend mit.

Offiziell geht man von 10 Toten und rund 50 Verletzten aus.
Offiziell geht man von 10 Toten und rund 50 Verletzten aus.
Noch sind die Hintergründe der Tat anklar. Die Ermittlungen laufen.
Noch sind die Hintergründe der Tat anklar. Die Ermittlungen laufen.
OB Dirk Hilbert sprach den Menschen in St. Petersburg sein Beileid aus.
OB Dirk Hilbert sprach den Menschen in St. Petersburg sein Beileid aus.

Fotos: Screenshot/twitter, dpa/Peter Kovalev, DPA, Steffen Füssel

Thailändische Kinder missbraucht? Berliner vor Gericht! Neu Piratenbraut, behauptet, dass Geist sie töten wollte, nachdem sie sich von ihm trennte Neu Mitarbeiter gesucht: Wir bieten ab 3.800 Euro Gehalt + Zulagen! 1.888 Anzeige Nach Hubschrauberbrand: Jetzt droht Schnakenplage Neu 15-jährige tot im Park: Wird Mord nach 40 Jahren aufgeklärt? Neu Für kurze Zeit in Bochum: SATURN verkauft fünf Artikel super günstig 3.050 Anzeige Gefundene Baby-Leiche am Straßenrand: Säugling hat nach Geburt noch gelebt Neu Seit 43 Jahren vermisste Monika: Bringen neue Grabungen entscheidende Hinweise? Neu
Drama im Seniorenheim: Darum wurde die Feuerwehr nicht alarmiert Neu Trauriger Abschied? Zu dieser Person muss Meghan Markle nun Goodbye sagen Neu Familienvater tötet Frau und Kind: 11-Jähriger Bruder außer Lebensgefahr Neu Bei Chaos-Fahrt BMW gerammt, doch was dann passiert ist, wirklich heftig Neu Schüler und Lehrer erleiden Kreislaufprobleme: Mysteriöser Schulausflug stellt Polizei vor Rätsel Neu
Dramatische Bilder: Stirbt Emily bei GZSZ den Serientod? Neu "Let's Dance": Alle nehmen ab, nur diese Kandidatin legt sogar zu Neu Sperrmüllfahrzeug brennt: Anwohner reagieren genau richtig Neu "Der ist schwul!" Nadine Klein hat wichtige Tipps für Bachelorette Gerda Lewis Neu "Ganz schön rippig": GNTM-Siegerin schockt mit Mager-Foto auf Instagram Neu Preisgekrönte Veganerin isst wieder Fleisch, nachdem ihre Periode ausbleibt Neu Tragischer Krebstod: Musikerin Romy Nagy (†42) hinterlässt zwei Kinder 3.430 Olli Pocher weiß, wer der wahre Gewinner der Europawahl ist! 1.158 Was dieser Junge hier auf der Straße erledigen muss, ist einfach nur traurig 2.439 Nächstes Rammstein-Video erscheint früher, als Ihr denkt! 2.083 Krasse Verwandlung vor Haftantritt: Schwesta Ewa zeigt sich ganz verändert 1.707 Doch keine dritte Brust? Micaela Schäfer plant XXL-Busen 817 Leinen los! Neuer Luxusliner "Spirit of Discovery" sticht in See 535 Lothar Matthäus ist sich sicher: Sané kommt und Boateng geht 365 U-Haft nach Blutrausch: Tötete Mann seinen Nachbarn, bevor er Busfahrer niederstach? 661 "The Biggest Loser": Daniel verliert mit 30 Jahren den Kampf gegen Krebs 4.967 Nackt-Auftritt im TV: So peinlich ist Ennesto Montès Penis-Protzerei für seine Kids 5.383 Schrecklich! Tuong (6) floh offenbar aus Wohnung ihres Entführers, Festnahme in Potsdam 4.443 "Ihr seid alle verrückt!": Darum schickt uns Jenny jetzt schon Weihnachts-Grüße 438 "Ging ziemlich schnell": Anne Wünsche ist wieder vergeben 2.442 Sie verschwand spurlos auf Fahrrad: 17-Jährige wieder da 1.412 Update Tumulte und Polizeieinsatz bei Europawahl: Tausende belagern rumänische Wahllokale 1.100 Update Menschen fallen mit selbstgebastelten Stichwaffen übereinander her: 15 Tote 2.398 Verrückt: So oft wurde der Wahl-O-Mat bei der Europawahl genutzt 847 Immer wieder auf Kopf eingetreten: Männer-Gruppe nahm Tod eines 36-Jährigen in Kauf 4.543 Tragisches Unglück: Mädchen (6) stürzt in den Main, kurze Zeit später ist sie tot 2.244 Illegaler Welpenhandel: Das sind die kriminellen Machenschaften der Händler 610 Ob Roland Kaiser Handball-Star Silvio Heinevetter zur Kaisermania einlädt? 2.524 Nicki Lauder?! Verona Pooths Lauda-Post geht nach hinten los 14.675 DSDS-Gewinnerin Aneta Sablik heiratet: Jetzt weiß sie auch, wo! 1.226 Dieter Bohlen ist traurig: Darum kann der Pop-Titan keine Musik mehr genießen 3.207 Schauspieler Heiner Lauterbach hat einen neuen Job! 647 Schlimmer Verdacht: Kann Milch Krebs verursachen? 2.345 Frau fliegt Klippe hinunter, doch im Netz wird Unglaubliches unterstellt 5.561 Drama bei "Bauer sucht Frau"-Traumpaar! Anna bricht ihr Schweigen: So krank ist sie wirklich 47.746 Mann wird nach Fußballspiel tot am Strand aufgefunden 1.330