Mann würgt Ehefrau: Tochter greift ein, Opfer rettet sich mit Flucht aus Fenster

Sankt Pölten - Weil er seine Ehefrau gewürgt haben soll, ist ein 40 Jahre alter Mann im Nordosten Österreichs festgenommen worden.

Die Polizei konnte den mutmaßlichen Täter festnehmen. (Symbolbild)
Die Polizei konnte den mutmaßlichen Täter festnehmen. (Symbolbild)  © 123RF/ Marcel Van Den Bos

Nach Informationen der Landespolizeidirektion Niederösterreich habe sich die Tat bereits am vergangenen Donnerstagmorgen in einer Wohnung im Stadtgebiet von Sankt Pölten, rund 65 Kilometer westlich von Wien, ereignet. Gegen 8 Uhr soll der 40-Jährige seine vier Jahre jüngere Ehepartnerin "am Hals gewürgt und verletzt haben." Das teilte die Polizei am Samstag mit.

Noch während des Würgeangriffs sei die 16-jährige gemeinsame Tochter ihrer Mutter zu Hilfe gekommen, worauf das 36-jährige Opfer "durch ein Fenster aus der im Erdgeschoss liegenden Wohnung flüchten konnte."

Der beschuldigte Gatte mit russischer Staatsbürgerschaft wurde von der Polizei festgenommen und in die Justizanstalt St. Pölten eingeliefert.

Im Rahmen der weiteren Ermittlungen wurden gegen den Familienvater durch die Staatsanwaltschaft St. Pölten die Untersuchungshaft beantragt.

Die Frau erlitt bei der Attacke Verletzungen im Gesicht, am Hals und im Brustbereich. Sie musste in das Universitätsklinikum St. Pölten gebracht werden.

Über das Motiv des mutmaßlichen Täters ist bisher nichts bekannt. Auch ist unklar, wie es dem Opfer derzeit geht.

Titelfoto: 123RF/ Marcel Van Den Bos

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0