Zwei Frauen zerstückelt! Leipziger Doppelmörder kommt vors Schwurgericht

Die Staatsanwaltschaft hat gegen ihn Anklage erhoben: Dovchin D.
Die Staatsanwaltschaft hat gegen ihn Anklage erhoben: Dovchin D.  © Screenshot Google+

Leipzig - Er tötete zwei Frauen, zerstückelte ihre Körper und war offenbar auf der Suche nach weiteren Opfern: der Leipziger Doppelmörder Dovchin D. (38). Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen den Mongolen erhoben.

Als ihn die Ermittler der Mordkommission am 27. Februar festnahmen, wirkte Dovchin D. beinahe erleichtert. Sofort gestand er den Mord an der portugiesischen Einwanderin Maria D. (43), deren zerstückelte Leiche Polizeitaucher im April 2016 aus dem Leipziger Elsterbecken zogen.

Und der Killer führte die verdutzten Beamten noch zu einem Abbruchhaus nahe seiner Wohnung. Dort lag eine weitere zerteilte Frauenleiche. Dabei handelte es sich um die sterblichen Überreste der seit November vermissten Anja B. (40). Auch sie hatte der Mongole getötet.

Die Verhaftung D.s verhinderte offenbar weitere Frauenmorde. Denn die Ermittler gehen davon aus, dass der Killer, einem inneren Trieb folgend, bereits auf der Suche nach weiteren Opfern war.

Sowohl Maria D. als auch Anja B. hatte der Mongole in Lindenauer Kaschemmen kennengelernt. Laut Anklage nahm er sie nachts mit in seine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Demmeringstraße. Dort soll es jeweils zu sexuellen Kontakten gekommen sein.

Ob einvernehmlich oder unter Zwang - das konnten die Ermittlungen nicht eindeutig klären.

Das Wohnhaus von Dovchin D.: Hier vermuten die Ermittler den Tatort.
Das Wohnhaus von Dovchin D.: Hier vermuten die Ermittler den Tatort.  © Alexander Bischoff

Nach dem Sex soll Dovchin D. seine Opfer getötet haben. Anschließend verbrachte er die Leichen in seinen Keller, wo er die Körper zerteilt haben soll. Die sterblichen Überreste der im April 2016 getöteten Maria D. warf der Killer von einer Brücke ins Elsterbecken. Die verstümmelte Leiche von Anja B. versteckte er in dem vermüllten, bereits einsturzgefährdeten Gesindehaus.

Nach Angaben des Leipziger Oberstaatsanwalts Ricardo Schulz hat Dovchin D. in beiden Fällen „das äußere Tatgeschehen“ eingeräumt. Die Anklage lautet auf Mord und Störung der Totenruhe in zwei Fällen.

Ein forensischer Psychiater hat den Doppelmörder bereits begutachtet. Doch erst im Prozess wird sich der Experte zum düsten Seelenleben und den Motiven des Stückelkillers äußern. Laut Oberstaatsanwalt Schulz ist der Angeschuldigte bisher nicht vorbestraft.

Der Prozess, der vor der Schwurgerichtskammer des Leipziger Landgerichts stattfinden wird, ist noch nicht terminiert.

Die sterblichen Überreste von Maria D. (l.) wurden im April vergangenen Jahres gefunden, die von Anja B. (r.) nach der Festnahme von D. Ende Februar.
Die sterblichen Überreste von Maria D. (l.) wurden im April vergangenen Jahres gefunden, die von Anja B. (r.) nach der Festnahme von D. Ende Februar.  © Polizei Leipzig
Im April 2016 zogen Polizeitaucher die zerstückelte Leiche von Maria D. aus dem Elsterbecken.
Im April 2016 zogen Polizeitaucher die zerstückelte Leiche von Maria D. aus dem Elsterbecken.  © DPA
Kriminaltechniker sichern Spuren am Fundort der sterblichen Überreste von Anja B. Der Killer hatte die Beamten dorthin geführt.
Kriminaltechniker sichern Spuren am Fundort der sterblichen Überreste von Anja B. Der Killer hatte die Beamten dorthin geführt.  © Alexander Bischoff

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0