Staatsanwaltschaft erhebt Klage gegen Köpfe des Abou-Chaker-Clans!

Berlin - Der monatelange Streit zwischen Rapper Bushido und Arafat Abou-Chaker geht in die nächste Runde! Wie "Spiegel online" berichtet, soll die Berliner Staatsanwaltschaft Anklage gegen einige Familienmitglieder der arabischen Großfamilie erhoben haben.

Arafat Abou-Chaker ist unter anderem wegen versuchter schwerer räuberischer Erpressung angeklagt.
Arafat Abou-Chaker ist unter anderem wegen versuchter schwerer räuberischer Erpressung angeklagt.  © imago images / Olaf Wagner

Im Bericht des Spiegels werfen Ermittler den Abou-Chakers, Arafat, Yasser, Nasser und Rommel, eine Reihe an Straftaten vor, die in Verbindung mit Ex-Geschäftspartner Bushido stehen sollen.

Die Informationen sollen Spiegel-Redakteure aus Justizkreisen erhalten haben.

Im Mittelpunkt der Anklage steht Arafat Abou-Chaker, der unter anderem wegen versuchter schwerer räuberischer Erpressung, Freiheitsberaubung, gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung angeklagt wird. Seine Brüder Nasser und Rommel sollen ihm Beihilfe geleistet haben.

Wie "Der Spiegel" informiert, wurde eine Stellungnahme von Arafat Abou-Chaker durch seinen Verteidiger abgelehnt.

Ebenfalls im Fokus: Yasser Abou-Chaker. Gegen ihn wird wegen des Verdachts der Entziehung Minderjähriger ermittelt. Er soll seine beiden Kinder gegen den Willen der Mutter aus Dänemark entführt haben.

Die Anklagen gegen die Köpfe des Abou-Chaker-Clans ist der nächste Höhepunkt eines lodernden Streits zwischen Rap-Musiker Bushido und der arabischen Großfamilie.

Mehr zum Thema Berlin Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0