Ford fährt Verkehrsschild um: Fußgängerin verletzt, Fahrer wird eingeklemmt

An dem Ford entstand Totalschaden
An dem Ford entstand Totalschaden  © Polizei

Stade - Bei einem schweren Unfall auf der B73 in Stade sind am Donnerstagvormittag zwei Personen verletzt worden.

Wie die Polizei mitteilt, war der 64-jährige Fahrer eines Ford Mondeo in Richtung Hamburg unterwegs, als er an der Kreuzung B73/74 abbiegen wollte. Dabei touchierte er den Außenspiegel eines Audi (Fahrer: 61).

"Dann verlor der Mondeofahrer aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug, fuhr über die Gegenfahrbahn in die Bremervörder Straße ein und kam von der Fahrbahn ab. Sein Auto prallte gegen ein Verkehrsschild und weiter gegen einen Ampelmast", so die Polizei.

Der 64-Jährige wurde durch die Wucht des Aufpralls in seinem Ford eingeklemmt und schwer verletzt. Seine 62- jährige Ehefrau, die ebenfalls im Ford saß, blieb unverletzt.

Eine Fußgängerin (19) die an einer Fußgängerampel wartete, wurde durch das umstürzende Verkehrsschild verletzt.

An dem Ford entstand Totalschaden, der auf rund 20.000 Euro geschätzt wird.

Laut Zeugenaussagen soll der 64-Jährige bereits vor dem Unfall durch sein Fahrverhalten aufgefallen sein: So soll er bereits zeitweise auf der Gegenfahrbahn gefahren sein. Entgegenkommende Autos konnten nur durch Vollbremsungen und durch Ausweichmanöver weitere Unfälle verhindern.

Für die Bergung musste die Bundesstraße zwischenzeitlich gesperrt werden, was zu Stau im Berufsverkehr führte.

Im Berufsverkehr kam es auf der B73 zu Stau.
Im Berufsverkehr kam es auf der B73 zu Stau.  © Polizei

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0